​Es war die Nachricht, die von der WM-Kadernominierung des Bundestrainers besonders in Erinnerung blieb: Sandro Wagner, der sich bei den Länderspielen des DFB zuletzt gut präsentiert hatte, wird nicht zur kommenden Weltmeisterschaft nach Russland reisen dürfen. Der Bayern-Stürmer weinte im Training, wurde daraufhin von seinen Kollegen getröstet. Nun bekam er eine Spitze von Kevin-Prince Boateng ab.


FC Schalke 04 v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

"Weniger ist manchmal mehr" - Boateng zur Ausbootung von Sandro Wagner


Die Weltmeisterschaft in Russland wird die deutsche Nationalmannschaft ohne Sandro Wagner bestreiten. Der 30-Jährige konnte zwar durchaus mit sportlichen Leistungen in dieser Spielzeit überzeugen, indem er bei 25 Einsätzen in der 1. Bundesliga zwölf Tore schoss und vier weitere vorbereitete und auch in der Champions League, Europa League, sowie im DFB-Pokal Spielpraxis sammelte, doch Löw entschied sich schließlich für Timo Werner, Mario Gómez und Nils Petersen im Angriff.


Wagners Reaktion: er trat aus der Nationalmannschaft zurück, um nochmals zu polarisieren: "Für mich ist klar, dass ich mit meiner Art, immer offen, ehrlich und direkt Dinge anzusprechen, anscheinend nicht mit dem Trainerteam zusammenpasse", so die Aussage von Wagner. 


Kevin-Prince Boateng, der im Pokalfinale bald auf den FC Bayern München und Sandro Wagner treffen wird, äußerte sich nun zum Schicksal des Stürmers. "Ich denke, er hat eine gute Saison gespielt. Er ist für mich auch, muss ich ehrlich sagen, einer der besten deutschen Stürmer. Die Fehler habe ich aber auch mal gemacht, dass es nach hinten losgeht, wenn man zu viel redet", so der 31-Jährige mit einem Schmunzeln. "Ich weiß nicht, ob das der Grund war, keine Ahnung, aber manchmal ist weniger mehr und das hab ich auch gelernt. Und er ist noch jung, das kann er auch lernen und bei der nächsten WM wird er dann denke ich dabei sein", so der 31-Jährige über den 30-Jährigen.

Real Madrid v Bayern Muenchen - UEFA Champions League Semi Final Second Leg

"Sicher, dass ich dabei bin" - kostete sein Mundwerk Sandro Wagner die WM?


"Es war schon auch eine Überraschung, auf jeden Fall. Ich habe zu 100 % gedacht, dass er mitfährt", fügte er im Rahmen der Pressekonferenz hinzu. Boateng spielt wohl unter anderem auf die Wagner-Aussagen im kicker an, die ihm die WM gekostet haben könnten. Auf die Frage, ob er mit zur WM fahren werde, antwortete Wagner, ihn nerve das Thema, denn Müller und Hummels frage man schließlich auch nicht ständig. "Ich bin mir sicher, dass ich bei er WM dabei bin, ich habe es verdient", so der damalige Wortlaut von Wagner.