​Am Mittwochabend machten es die Hessen offiziell: Adi Hütter wird auf Niko Kovac als Trainer von ​Eintracht Frankfurt folgen. Der Österreicher trainiert aktuell noch die Young Boys Bern in der Super League.


Wochenlang wurde spekuliert, wer denn nun neuer Frankfurt-Trainer werden würde. Slaven Bilic war einer der Namen, die gehandelt wurden. Doch die Eintracht wartet mit einer Überraschung auf: Adi Hütter wird die SGE ab dem Sommer übernehmen und erhält einen Vertrag bis 2021.


International ist Hütter ein noch recht unbeschriebenes Blatt, konnte aber in der Schweiz und in Österreich beim Red Bull Salzburg durchweg überzeugen und viele Erfolge feiern. "Adi ist ein echter Fußballfachmann, der diesem Sport durch und durch lebt", erklärt Sportvorstand Fredi Bobic. "Seine Vita ist beeindruckend, denn er hat nachhaltig bei mehreren Klubs bewiesen, dass er mit harter Arbeit auch aus geringen Möglichkeiten das Optimum herausholen kann."


"Mit dem Wechsel zu Eintracht Frankfurt geht für mich ein Traum in Erfüllung", schwärmt Hütter. Der 48-jährige Österreicher führt aus: "Als Spieler blieb mir die Bundesliga verwehrt, obwohl ich einmal ein Angebot hatte."


Am Sonntag, den 27. Mai wird Hütter noch das Finale des Schweizer Cup coachen. Seine Young Boys Bern spielen gegen den FC Zürich. Erst danach wird es zur offiziellen Präsentation des neuen Trainers kommen.