​Das Saisonziel der Champions-League-Qualifikation wurde zwar erreicht, doch wirklich überzeugen konnte Borussia Dortmunds Cheftrainer Peter Stöger nicht. Sein nun ofifzielles Aus ist keine Überraschung mehr. 

​​Auf der Pressekonferenz nach der Niederlage in Hoffenheim bestätigte der Österreicher, dass er sein letztes Pflichtspiel für den BVB bestritten hat. Stöger wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern und den Klub verlassen. Mit dem Verein soll er dies schon vor einiger Zeit vereinbart haben, den Spielern teilte er seinen Abgang auf dem Rasen mit. 


Der 52-jährige Fußballlehrer kam nach der Entlassung von Peter Bosz als Feuerwehrmann nach Dortmund. Kurz zuvor wurde Stöger beim 1. FC Köln nach einer historisch schlechten Saison-Anfangsphase ebenfalls beurlaubt. 


Unter Stöger versuchte man die extrem wackelige Defensive zu verbessern und etwas mehr Disziplin in die Kabine zu bringen, was auch teilweise gelang. Langfristig erfolgreichen Fußball produzierte die Mannschaft allerdings nicht. In der kommenden Saison möchte man einen neuen Cheftrainer installieren.


Klarer Favorit auf den Posten ist der Schweizer Lucien Favre. Der ehemalige Gladbacher-Coach, der derzeit bei OGC Nizza als Übungsleiter arbeitet, soll sich bereits mit dem BVB auf einen Vertrag geeinigt haben. Die offizielle Bestätigung steht aber noch aus.