Wie gewohnt fanden am 33. Spieltag alle Partien der Bundesliga parallel statt. Spannung versprach der vorletzte Spieltag vor allem im Abstiegskampf. Der HSV musste bei der Eintracht ran und hoffte im Fernduell mit Wolfsburg, Freiburg und Mainz auf einen Patzer der Konkurrenz. Die Mainzer mussten sich dabei beim BVB beweisen. Freiburg spielte in Gladbach und die Wölfe traten auswärts gegen Leipzig an. Der VfB machte sich beim Heimspiel gegen Hoffenheim noch Hoffnungen auf Europa und Schalke wollte in Augsburg die Champions League klar machen. Die bereits abgestiegenen Kölner wollten sich hingegen beim Heimspiel gegen den Meister aus München lediglich mit Anstand von den eigenen Fans verabschieden.


Eintracht Frankfurt - Hamburger SV 3:0 (1:0)


Eintracht Frankfurt v Hamburger SV - Bundesliga

In der 26. Spielminute hatten die Gäste bereits den Torjubel auf den Lippen. Ein Ito-Treffer wurde jedoch aufgrund einer Abseitsstellung zurecht wieder aberkannt. Die Frankfurter agierten jedoch viel konzentrierter als zuletzt und belohnten sich in der 31. Spielminute durch Marius Wolf. Dabei setzten sie auf ihre starke Physis und hatten die zuletzt so spielstarken Hanseaten recht gut im Griff. In der zweiten Halbzeit wurde den Hamburgern erneut ein vermeintlicher Treffer zurecht aberkannt. In der 77. Spielminute erhöhten die 'Adler' durch Mascarell auf 2:0. In der Nachspielzeit machte Alex Meier dann endgültig alles klar. Frankfurt bleibt Siebter und der HSV muss nun im letzten Spiel auf einen Patzer der Wolfsburger gegen Köln hoffen und müssen selber zwingend gewinnen.


Tore: 1:0 Wolf (31.), 2:0 Mascarell (77.), Meier (90. +1)


RB Leipzig - VfL Wolfsburg 4:1 (2:0)


Die Wölfe zeigten sich zu Beginn engagierter als zuletzt und konnten zumindest gelegentlich vor dem Gehäuse der Leipziger auftauchen. Nach dem ersten geglückten Angriff in dieser Partie gingen die Gastgeber dennoch durch Lookman in Führung. Danach waren die Gäste völlig von der Rolle und wurden durch das 2:0 durch Werner bestraft. Kurz nach dem Seitenwechsel sendeten die Wolfsburger durch den Anschlusstreffer von Didavi ein Lebenszeichen. Lookman stellte jedoch schnell den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Wenig später machten die Leipziger durch ein Tor von Augustin alles klar. Trotz der Niederlage haben die Wölfe gute Karten um zumindest den Relegationsplatz zu erreichen. Gegen Köln reicht hierfür bereits ein Remis.


Tore: 1:0 Lookman (24.), 2:0 Werner (34.), 2:1 Didavi (47.), 3:1 Lookman (52.), 4:1 Augustin (63.)


Borussia Mönchengladbach - SC Freiburg 3:1 (1:0)


Die Borussen gingen in der 18. Spielminute durch Thorgan Hazard in Führung. Die Freiburger agierten in den ersten 45. Minuten zwar zumeist auf Augenhöhe, kamen aber kaum zu zwingenden Möglichkeiten. Die Gladbacher blieben auch zu Beginn der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft und konnten nach durch einen Kopfball von Elvedi auf 2:0 erhöhen. Die Freiburger steckten jedoch nicht auf und kamen nach einer Ecke durch einen Treffer von Kleindienst wieder ran. Gladbach blieb aber unnachgiebig und stellte durch Drmic schnell wieder auf den alten Abstand. Aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz können die Freiburger trotz der Niederlage nicht mehr direkt absteigen. Gladbach hingegen hat weiterhin Chancen auf die Europa League.


Tore: 1:0 Hazard (18.), 2:0 Elvedi (57.), 2:1 Kleindienst (59.)


Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05 1:2 (1:2)


FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-MAINZ

Die Mainzer erwischten einen echten Traumstart und gingen durch Baku und Muto schon früh mit 0:2 in Führung. Die Borussen schüttelten sich kurz und konnten in der 16. Spielminute durch Maximilian Philipp auf 1:2 verkürzen. Dennoch gingen die Mainzer mit einer verdienten Führung in die Kabinen. In der zweiten Halbzeit passierte dann nicht mehr viel. Durch den Auswärtssieg machten die Mainzer den Klassenerhalt klar. Dortmund hingegen hat trotz der Niedelage weiterhin gute Chancen auf eine Champions-League-Teilnahme.


Tore: 0:1 Baku (4.), 0:2 Muto (13.), 1:2 Philipp (16.)


VfB Stuttgart - TSG 1899 Hoffenheim 2:0 (1:0)


Zu Beginn ließen die Gäste viele Chancen liegen und wurden dafür knallhart bestraft. Gomez gelang nämlich in der 25. Spielminute der überraschende Führungstreffer. Auch defensiv agierten die Schwaben nun so clever wie gewohnt. In der 65. Spielminute sah Ascabibar eine gelb-rote Karte. Trotz Unterzahl bewies der VfB erneut, wie stark er unter Korkut geworden ist und erhöhte nach einem starken Konter erneut durch Gomez auf 2:0. Durch den Sieg gegen die Hoffenheimer lebt der Traum von der Europa League für die Stuttgarter weiter. Hoffenheim bleibt Vierter.


Tore: 1:0 Gomez (25.), 2:0 Gomez (74.)

Gelb-rote Karte: Ascacibar (65.)


SV Werder Bremen - Bayer 04 Leverkusen 0:0 (0:0)


Während es auf den anderen Plätzen an diesem Nachmittag überall klingelte, plätscherte die Partie in Bremen nur so dahin. Nach einer anhaltenden Ergebnis-Krise zuletzt, konnten die Leverkusener dabei auch spielerisch nicht unbedingt überzeugen. Auch in der zweiten Partie passierte nicht viel und so kam es zu einer gerechten Punkteteilung. Die Leverkusener ließen durch die Punkteteilung eine gute Chance liegen und bleiben Fünfter.


FC Augsburg - FC Schalke 04 1:2 (1:2)


FC Augsburg v FC Schalke 04 - Bundesliga

Die Augsburger waren zu Beginn eigentlich gut in der Partie und über weite Strecken die aktivere Mannschaft. In der 23. Spielminute schlugen die Schalker aber eiskalt zu. Nach einer Standardsituation wurde dabei Thilo Keher im Strafraum der Fuggerstädter sträflich frei gelassen. Die Augsburger zeigten aber starke Moral und glichen nach einem schnell ausgeführten Elfmeter nur wenige Minuten später aus. Durch ein Eigentor von Finnbogason gingen die Schalker kurz darauf aber wieder in Führung. In der Folge passierte nicht mehr viel und die Schalker können sich über die Vize-Meisterschaft freuen.


Tore: 0:1 Kehrer (23.), 1:1 Max (27.), 1:2 Finnbogason (34. Eigentor)


Hannover 96 - Hertha BSC 3:1 (3:0)


Die Hannoveraner gingen durch einen sehenswerten Treffer von Harnik schon früh in Führung. Auch in der Folge waren die Hannoveraner die bessere Mannschaft und schraubten noch in der ersten Halbzeit auf 3:0 hoch. In der zweiten Halbzeit zeigten die Berliner zwar ein anderes Gesicht, konnten durch Selke jedoch nur noch das 1:3 erzielen. Für die Berliner zerplatzen somit die letzen Träume von Europa.


Tore: 1:0 Harnik (4.), 2:0 Sane (40.), 3:0 Füllkrug (41.), 3.1 Selke (73.)


1. FC Köln - FC Bayern München 1:3 (1:0)


In der ersten Hälfte waren die Kölner die weitaus aktivere Mannschaft und wurden durch ein Eigentor von Niklas Süle für ihren Aufwand belohnt. In der zweiten Halbzeit fanden die Bayern aber das Gaspedal und drehten durch James, Lewandowski und Tolisso die Partie.


Tore: 1:0 Süle (30. Eigentor), 1:1 James (59.), 1:2 Lewandowski (61.), Tolisso (78.)