Dass Naby Keïta RB Leipzig zum Saisonende verlässt, steht schon seit Monaten fest. Bisher präsentierten die Sachsen noch keinen Nachfolger für den Afrikaner. Wahrscheinlich kommt es so, wie es zuvor schon des Öfteren der Fall war: Leipzig bedient sich bei Red Bull Salzburg – Amadou Haidara gilt als Wechselkandidat.


Zwischen 65 und 75 Millionen Euro kassiert RB Leipzig als fixe Ablöse für Naby Keïta. Je nachdem, wie die Sachsen in dieser Saison abschneiden, variiert die Summe. Im Zuge der Nachfolgeregelung könnte sich der Bundesligist zum wiederholten Mal beim Farmteam Red Bull Salzburg bedienen.


Der kicker bringt ​Amadou Haidara als möglichen Keïta-Ersatz ins Gespräch. Der Malier kann im Mittelfeld so gut wie alle Positionen bekleiden und kam in dieser Saison bereits auf den beiden Flügeln sowie der Zentrale zum Tragen. Mit der Salzburger U19 gewann Haidara in der vergangenen Saison die UEFA Youth League.

VfB Stuttgart v RB Leipzig - Bundesliga

Naby Keïta verlässt Leipzig im Sommer


Vorerst im Blickfeld liegt jedoch der Einzug in das Finale der Europa League. Am heutigen Donnerstagabend (21.05 Uhr) empfängt das Red-Bull-Team aus der Mozartstadt den französischen Teilnehmer Olympique Marseille. Im Hinspiel siegte OM mit 2:0, sodass Trainer Marco Rose und Co. vor einer durchaus schweren Aufgabe stehen.


Letztlich wäre es nicht das erste Mal, dass sich Leipzig einen Spieler mit Salzburger Vorgeschichte angeln würde. Mit Péter Gulácsi, Dayot Upamecano, Stefan Ilsanker, Kevin Kampl, Konrad Laimer und Marcel Sabitzer stehen derzeit sieben Akteure im Bundesligakader der Leipziger, die zuvor in Österreich Station machten.