​Der FC Liverpool hat auf Medienberichte, wonach man sich von Co-Trainer Željko Buvač getrennt hat, umgehend reagiert. Demnach handelt es sich bei dieser Thematik nicht um einen permanenten Abgang. 

​​Der Klub vermeldete am Montagvormittag, dass sich Buvac aus persönlichen Gründen von seiner Tätigkeit bis zum Saisonende zurückgezogen hat. Seinen Co-Trainer-Posten hat er demnach nicht abgegeben. Peter Krawietz wird bis auf Weiteres seine Aufgaben übernehmen.


Dass es zwischen Buvac und Klopp in der Vergangenheit Meinungsverschiedenheiten gab, ist schon seit langer Zeit bekannt. Den ​englischen Berichten zufolge ist es aber beim Verhältnis der beiden langjährigen Kollegen zu einem neuen Tiefpunkt gekommen. 


Buvac darf angeblich nicht mehr an Taktikbesprechungen des Trainerteams teilnehmen, die Kommunikation mit Klopp ist nicht mehr existent. Trotz des Klub-Dementis beharren die Medien darauf, dass Buvac wohl in der nächsten Saison nicht mehr mit Klopp arbeiten wird.


Insgesamt 17 Jahre haben die beiden ehemaligen Spieler des 1. FSV Mainz 05 als Kollegen gemeinsam verbracht. Buvac war maßgeblich an der Entwicklung des berüchtigten Gegenpressing der Klubs von Klopp beteiligt und wurde vom Liverpool-Manager als das "Gehirn" seines Trainer-Teams bezeichnet.