Am Tag nach dem Pokalfinale in Berlin will der FC Bayern auf dem Münchener Rathausbalkon seinen Fans die Meisterschale präsentieren. Ob neben der silbernen Schale auch der goldene Pokal in die Höhe gestreckt werden kann, zeigt sich im Duell mit dem kommenden Trainer. Der Henkelpott könnte erst eine Woche später den Weg in die bayerische Landeshauptstadt finden.


​Der erste Titel der Saison ist bereits eingefahren. Der FC Bayern ist zum sechsten Mal in Serie deutscher Meister. Die Schale soll aber nicht der einzige Titel bleiben. Die Aussichten auf das Triple sind groß: Am Dienstag machte der Rekordmeister den Einzug ins DFB-Pokalfinale mit einem 6:2-Sieg in Leverkusen in beeindruckender Manier klar, in der Champions League empfangen die Bayern am kommenden Mittwoch (20.45 Uhr) Real Madrid zum Halbfinal-Hinspiel.


Egal, ob Jupp Heynckes mit seinem Team die Triple-Wiederholung von 2013 gelingt, die obligatorische Meisterfeier auf dem Münchener Marienplatz findet auf jeden Fall statt. Stand heute sollen die Bayern am Sonntag, den 20. Mai den Fans die Silberschale präsentieren. Das gab der Verein in einer offiziellen Mitteilung auf der Vereinshomepage bekannt.

Einen Tag nach dem Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt um den künftigen Coach Niko Kovac soll es dann auf dem Rathausbalkon auch noch gülden glänzen. Dann nämlich, wenn die Bayern auch den Pokal zum 19. Mal in die bayerische Landeshauptstadt mitbringen. All zu euphorisch hoff man aber noch nicht zu feiern. Sechs Tage später steigt in Kiew das Champions-League-Finale.


Der Klub teilte mit, dass die Uhrzeit des Beginns der Meisterfeier noch bekanntgegeben werde. Man habe sich in Absprache mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter und Stellvertreter Josef Schmid für diesen Termin eine Woche nach Bundesliga-Ende entschieden, da an dem Wochenende zuvor ein verkaufsoffener Samstag stattfindet. Um "Rücksicht auf die Wirte und Geschäftsleute sowie deren Kunden in unmittelbarer Nähe des Münchner Marienplatzes zu nehmen", werde die Feier nicht im Anschluss an das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart abgehalten, heißt es in der Stellungnahme. 


Zudem sei "an diesem Wochenende auch von Freitagnacht (11. Mai) bis Montagfrüh (14. Mai) die Stammstrecke der Münchner S-Bahn zwischen Pasing und dem Ostbahnhof gesperrt, so dass es auch zu Schwierigkeiten bei der An- und Abreise der Fans zum Münchner Marienplatz führen würde".