​Am Dienstagabend kam der FC Bayern München dem Traum vom erneuten Triple-Gewinn einen Schritt näher. Dank eines klaren ​6:2-Erfolgs in Leverkusen zog der deutsche Rekordmeister ins DFB-Pokal-Finale ein. Robert Lewandowski brachte die Bayern mit einem Doppelpack früh in Führung. Ein neues Detail heizt die Spekulationen um die Zukunft des Mittelstürmers weiter an. 


Seit geraumer Zeit machen Gerüchte um einen Lewandowski-Abgang im Sommer die Runde. Real Madrid bemüht sich angeblich intensiv um den polnischen Nationalspieler, der Ende Februar ​mit einem Beraterwechsel für Aufsehen sorgte. Pini Zahavi steht dem Angreifer seit einigen Wochen zur Seite. 


Der Israeli pflegt angeblich gute Kontakte zu den Verantwortlichen von Real Madrid und hat in jüngerer Vergangenheit viele Top-Transfers eingefädelt. Im vergangenen Sommer hatte der 74-Jährige seine Finger beim Rekordtransfer von Neymar zu Paris Saint-Germain im Spiel.

FBL-FRA-LIGUE1-PSG

Pini Zahavi (l.) im Gespräch mit PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi


Die Sport Bild enthüllte nun ein pikantes Detail, welches für einen Lewandowski-Abschied im Sommer spricht. Demnach haben sich der Torjäger und der Star-Berater vorerst auf eine Zusammenarbeit bis 31. August 2018 geeinigt. An diesem Tag schließt das Sommer-Transferfenster. 


Ob es Zahavi schafft, den Angreifer vom FC Bayern loszueisen, darf allerdings stark bezweifelt werden. Der Ex-Dortmunder ist beim deutschen Rekordmeister vertraglich noch bis Sommer 2021 gebunden. Die Bayern-Bosse stellten zuletzt unmissverständlich klar, dass man keinen Gedanken an einen Lewandowski-Verkauf verschwende.