FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - APRIL 08:  Head coach Niko Kovac of Frankfurt looks on prior to the Bundesliga match between Eintracht Frankfurt and TSG 1899 Hoffenheim at Commerzbank-Arena on April 8, 2018 in Frankfurt am Main, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Eintracht Frankfurt: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Bayer Leverkusen

Eintracht Frankfurt trifft nach der von SGE-Sportdirektor Fredi Bobic heftig kritisierten Vorgehensweise und Bekanntgabe des Trainer-Wechsels von Niko Kovac zum FC Bayern München am Wochenende in der Bundesliga auf Bayer 04 Leverkusen. Gegen einen direkten Rivalen um die internationalen Plätze könnten die Hessen bei einem Dreier wieder Boden gut machen und sogar vorbei an der "Werkself" auf Tabellenplatz vier vorrücken.


So könnte Eintracht Frankfurt spielen:

1. Lukas Hradecky

Im Tor der SGE steht am Samstag wie gewohnt der finnische Nationalkeeper Lukas Hradecky. Der begehrte Torhüter steht aufgrund seines auslaufenden Vertrages zwar bereits seit mehreren Wochen vor einem Wechsel im Sommer, gehört aber nach wie vor noch zu den absoluten Leistungsträgern und Stammspielern im Mannschaftsgefüge von Frankfurt-Coach Niko Kovac. 

2. Simon Falette

In der Abwehr dürfte der Franzose Simon Falette ein weiteres Mal in der Startelf stehen und gegen Bayer Leverkusen von Beginn an auflaufen. Der 26-Jährige gehört sowohl was die Luftkämpfe, als auch die erfolgreichen Tacklings angeht zu den besten zwölf Verteidigern der gesamten Bundesliga und wird somit voraussichtlich auch gegen die "Werkself" wieder eine wichtige Säule in der Frankfurter Defensive sein. 

3. David Abraham

Neben dem Franzosen Falette wird gegen die Leverkusener Kapitän David Abraham auflaufen. Der Argentinier ist in fittem Zustand absolut gesetzt bei der SGE und ist mit 66,5 Prozent gewonnener Zweikämpfe der siebtbeste Zweikämpfer der gesamten Bundesliga. In der laufenden Saison stand der 31-Jährige in allen seinen 23 Bundesligaeinsätzen von Beginn an auf dem Platz. 

4. Makoto Hasebe

Mit Makoto Hasebe dürfte ein weiterer Routinier in der Defensive der Hessen auflaufen. Der Japaner ist zwar gelernter Mittelfeldspieler, stand aber bereits 13 Mal in der laufenden Saison als Innenverteidiger für die SGE auf dem Rasen. Mit seiner Passsicherheit sowie seinem Spielverständnis ist der 34-Jährige auch in hohem Fußballalter weiterhin ein enorm wichtiger Faktor im Spiel der Eintracht. 

5. Danny da Costa

Auf der rechten Außenbahn hat sich Danny da Costa mittlerweile als Stammspieler etabliert und dürfte auch gegen seinen Ex-Klub wieder in der Frankfurter Startelf stehen. Der gebürtige Neusser und ehemalige U21-Nationalspieler kam im Januar 2017 für eine Million Euro Ablöse von Bayer 04 Leverkusen und entwickelte sich in Frankfurt endgültig zum gestandenen Bundesligaspieler. 

6. Marius Wolf

Von der rechten Außenbahn eine Position nach innen rücken könnte gegen die "Werkself" Leistungsträger Marius Wolf. Der 22-Jährige ist mit 500.000 Euro Ablöse, die die Frankfurter an Hannover 96 überwiesen, eines er größten Schnäppchen der letzten Jahre und hat sich in Frankfurt mit starken Auftritten bis auf den Zettel mehrere größerer Klubs aus dem In- und Ausland gespielt. In der laufenden Saison kommt der ehemalige U21-Nationalspieler auf 15 Torbeteiligungen in wettbewerbsübergreifend 28 Pflichtspielen. 

7. Jonathan de Guzman

Im zentralen Mittelfeld dürfte aller Voraussicht nach wieder der Niederländer Jonathan de Guzman die Fäden ziehen. Der gebürtige Kanadier hat seine 14 Länderspiele für die "Elftal"  mit 30 Jahren zwar bereits hinter sich, ist aber mit seiner Passsicherheit sowie seinen Standards nach wie vor ein enorm wichtiger Faktor im Spiel der Hessen. 

8. Kevin-Prince Boateng

Neben de Guzman wird sicher auch Kevin-Prince Boateng wieder in der Startelf der Frankfurter stehen und im Mittelfeld für Stabilität und Gefahr nach vorne sorgen. Der Bruder von Bayern-Star und Nationalspieler Jerome Boateng, der mit seinem heutigen Noch-Coach Niko Kovac einst noch bei seinem Heimatverein Hertha BSC zusammenspielte, ist der populärste Name im Kader der Hessen und gehört auch leistungstechnisch zu den absoluten Säulen der Mannschaft. 

9. Timothy Chandler

Auf der linken Außenbahn ist der US-Amerikaner Timothy Chandler bei den Frankfurtern eine absolute Bank in der laufenden Saison. Der 28-Jährige kurbelt das Offensivspiel der Hessen immer wieder an und kommt in bislang 21 Ligaspielen auf sechs Torbeteiligungen (zwei Tore, vier Vorlagen). Nachdem er gegen die TSG 1899 Hoffenheim über 90 Minuten auf der Bank saß und nicht zum Einsatz kam, dürfte der gebürtige Frankfurter gegen Leverkusen wieder vollständig ausgeruht und hochmotiviert in die Partie gehen.

10. Sebastien Haller

Nach seiner Einwechslung und dem engagierten und guten Auftritt in der letzten Woche könnte der Franzose Sebastien Haller gegen Bayer 04 Leverkusen wieder in der Startelf von Eintracht Frankfurt stehen. Der 23-Jährige, der vor der Saison für die vereinsinterne Rekordablöse von sieben Millionen Euro vom FC Utrecht zu den Hessen kam, ist trotz seiner Torflaute mit wettbewerbsübergreifend zwölf Toren und sechs Vorlagen nach wie vor weiterhin der Top-Torjäger und beste Scorer beim aktuellen Tabellenfünften. 

11. Marco Fabian

Nach seiner schwierigen Lendenwirbelverletzung und einem grippalen Infekt steht der Mexikaner Marco Fabian in der laufenden Saison erst bei fünf Pflichtspieleinsätzen. Nachdem er gegen die TSG 1899 Hoffenheim in der Vorwoche erstmals über die vollen 90 Minuten zum Einsatz kam, dürfte der 28-Jährige nun auch gegen Leverkusen endgültig wieder ein Kandidat für die Anfangsformation sein. 

Eintracht Frankfurt: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Bayer Leverkusen 

TOP-ARTIKEL