Barça-Mittelfeldspieler André Gomes ist Spekulationen über seinen angeblichen Abschiedswunsch entgegengetreten. Dem Vereins-TV-Sender versicherte der Portugiese, dass er über einen Wechsel nicht nachdenke. Er lebe in Barcelona den Traum jedes Kindes.


​Im Sommer 2016 feierte André Gomes den bisher größten Erfolg seiner noch jungen Karriere: Der 24-Jährige wurde mit dem portugiesischen Nationalteam Europameister. Es folgte der Wechsel von Valencia zum FC Barcelona für 35 Millionen Euro. 


Dort steht Gomes seither im Schatten der großen Barça-Stars - und sitzt auch unter Trainer Ernesto Valverde meist nur auf der Bank. Fünfmal stand er in der laufenden La-Liga-Spielzeit erst in der Anfangsformation, einmal durfte er in der Champions League starten. Beim Publikum scheint der designierte Iniesta-Nachfolger ebenfalls keinen großen Kredit zu haben. Anfang März wurde er gegen Atletico Madrid eingewechselt und ​von Teilen des eigenen Publikums daraufhin ausgepfiffen.


Wenig später gab er öffentlich zu, dass ihm seit seinem Wechsel zu Barça mentale Probleme quälen. Barcelona sei für ihn "ein bisschen wie in der Hölle", meinte der 24-Jährige vor gut einem Monat. Schnell wurden Spekulationen über einen Abschied im Sommer laut. Die Mundo Deportivo berichtete, Gomes sei einem Wechsel trotz Vertrages bis 2021 nicht abgeneigt. ​Juventus Turin sei interessiert, so das spanische Blatt weiter.

Die Konkurrenzzeitung Don Balon bringt Gomes auch mit dem FC Bayern in Verbindung. Demnach wolle Barça David Alaba verpflichten und biete neben einer ungenannten Ablösesumme auch den Portugiesen als Tauschmasse. Laut Sky Sports UK sei Barça bereit, neben Gomes 50 Millionen Euro zu bezahlen. 

Der will von alledem aber nichts wissen. "Im Moment denke ich darüber nicht nach", sagte Gomes beim vereinseigenen Sender Barca TV über einen möglichen Wechsel. Er würde seine Zeit in Barcelona genießen und den "Traum leben, den jedes Kind leben möchte", so Gomes weiter.