In einem verrückten Manchester-Derby waren die Gastgeber während der ersten Halbzeit das klar bessere Team, doch nach der 2:0-Pausenführung verloren die Citizens im zweiten Durchgang den Faden, was die Schützlinge von Jose Mourinho im Trikot von Manchester United eiskalt ausnutzten und die Partie innerhalb weniger Minuten völlig auf den Kopf stellt. Durch die 2:3-Niederlage hat es City verpasst, die frühste Meisterschaft der Geschichte zu erlangen, wird den Fokus jedoch voll und ganz auf die Champions League legen.

​​Pep Guardiola setzte im Hinblick auf das Rückspiel in der Champions League gegen den FC Liverpool auf ein 4-3-3 mit Danilo, Kompany, Otamendi und Delph in der Viererkette. Im Mittelfeld agierten Gündogan, Fernandinho und David Silva hinter Bernardo Silva, Sterling und Sane.


Jose Mourinho hingegen vertraute auf ein 4-2-3-1 mit Young, Smalling, Bailly und Valencia in der Abwehr, während Matic und Ander Herrera im defensiven Mittelfeld begannen. Im offensiven Mittelfeld sollten Sanchez, Pogba und Lingard hinter Lukaku, der einzigen Spitze, für Gefahr sorgen.

​Manchester City mit Druck 

Die rund 55.000 Zuschauer im Etihad Stadium sahen von Beginn an eine Partie, die nur in eine Richtung lief. Manchester City machte von Anfang an Druck auf den Gegner und nahm die Spielkontrolle früh an sich. Allerdings verstand es die Mannschaft von Jose Mourinho in den ersten Minuten, die entscheidenden Schnittstellen dicht zu halten und schaffte es, gefährliche Steckpässe abzufangen und den Gegner nicht zum Abschluss kommen zu lassen. Auf der anderen Seite blieb Uniteds Offensive während der ersten Halbzeit völlig blass, allein Lukaku hatte in den ersten 45 Minuten lediglich acht Ballkontakte.

Die Citizens, die beispielsweise auf Aguero und de Bruyne verzichteten, wurden dagegen mit der Zeit immer besser und fanden in der 22. Minute erstmalig die Lücke, als Bernardo Silva einen Doppelpass mit Sterling spielte. Der Portugiese versuchte, das Leder an de Gea vorbeizuspitzeln, doch dieser parierte den Versuch gekonnt mit einer Fußabwehr. Daher musste ein Standard her, um das Eis zu brechen: Bei einem Eckball von Sane setzte sich Kompany unnachahmlich gegen Smalling durch und versank den Ball per Kopf im Netz - 1:0 für Manchester City (25.)! Der Kapitän ebnete somit den Weg zur frühsten Meisterschaft in der Geschichte der Premier League.

FBL-ENG-PR-MAN CITY-MAN UTD

    Nach seinem Kopfballtor stürmte City-Kapitän Kompany jubelnd Richtung Eckfahne



De Gea war beim ersten Gegentor machtlos, leitete das zweite jedoch selbst ein: Im Aufbauspiel spielte der 27-Jährige einen bösen Fehlpass und servierte Sane den Ball auf dem Silbertablett. Dieser bediente Gündogan, der den Ball für Sterling durchsteckte. Im Anschluss drang der Ex-BVB Spieler in den Strafraum ein, wurde von Sterling bedient, verwertete den Ball technisch ansehnlich und sorgte mit seinem Flachschuss ins lange Eck für erneute Jubelschreie - 2:0 für Manchester City (31.)!

​In der Folge war United von der Rolle und verlor zunehmend die Kontrolle in der Abwehr. Vorne blieben die Red Devils weiterhin blass, weshalb sich die Akteure weiterhin auf mühselige Abwehrarbeit konzentrieren mussten. City machte weiter Druck und hatte in Form von Sterling und Gündogan einige weitere Gelegenheiten (34., 36., 41., 43.), bis es schließlich mit 2:0 in die Kabinen ging. Der Auftritt der Gäste war enttäuschend, da sie über weite Strecken nur damit beschäftigt waren, dem Gegner hinterherzulaufen.


Pogba mit Blitz-Ausgleich


Zur zweiten Halbzeit kam Manchester United forscher aus der Kabine und drückte ein wenig aufs Gaspedal. Daher gehörte auch der erste Abschluss nach Wiederbeginn den Gästen, doch Pogba stellte Ederson mit seinem Schuss aus der zweiten Reihe vor keine Probleme (49.). Im Aufbau spielten sie jedoch noch immer zu langsam und hatten Schwierigkeiten damit, die Lücke zu finden. Vier Minuten später wurde diese erstmalig gefunden - und sofort klingelte es im Kasten: Sanchez spielte den Ball hoch ins Zentrum, wo Herrera den Ball mit Hilfe seiner Brust für Pogba abtropfen ließ. Der Franzose nutzte diesmal seine Gelegenheit und versank den Ball aus wenigen Metern im Netz - der Anschlusstreffer zum 2:1 (53.)!

FBL-ENG-PR-MAN CITY-MAN UTD

        Paul Pogba ließ die Fans auf den Rängen binnen weniger Sekunden verstummen 



United machte weiterhin Druck und schlug erneut zu: Pogba bediente Sanchez auf der linken Außenbahn. Der 25-Jährige durfte wieder in den Strafraum eindringen und wurde herrlich vom Chilenen angespielt, der den Ball mit viel Gefühl in die Gefahrenzone hob. Pogba setzte zum Kopfball an und ließ Ederson erneut keine Chance - 2:2 (55.)! Innerhalb von zwei Minuten erfolgte der Ausgleich.


Smalling zum dritten - United dreht das Spiel


City, das bis dato nur einen Abschluss in Person von Gündogan im zweiten Durchgang hatte (51.), war darum bemüht, wieder die Kontrolle zu übernehmen, doch ein Freistoß stellte die Partie völlig auf den Kopf: Sanchez bediente Smalling, der mutterseelenallein in den Strafraum einlaufen durfte, mit einer punktgenauen Hereingabe. Der Innenverteidiger brachte den Ball per Direktabnahme unter - 3:2 für Manchester United (69.)! Gerade in einer Phase, in der City wieder etwas mehr Druck erzeugte, schlugen Mourinhos Schützlinge eiskalt zu.


Guardiola brachte neben Gabriel Jesus, der für Bernardo Silva eingewechselt wurde, auch de Bruyne für David Silva in die Partie, um die Offensivkraft noch einmal zu erhöhen. Wenig später wechselte der Spanier auch Torjäger Aguero ein und opferte dafür Torschütze Gündogan. Wenig später der erste große Aufreger: Bei einem Konter der Gastgeber wurde eben jener Aguero im Strafraum bei hohem Tempo von Young gefoult, der einzig und allein seinen Gegenspieler traf. Die Pfeife blieb jedoch stumm, Referee Martin Atkinson ließ die Partie weiterlaufen (79.) - eine klare Fehlentscheidung!


In der Schlussphase rannten die Skyblues weiter an, United hingegen lauerte auf Konter und wollte die Führung mit aller Macht verteidigen. Die beste Chance hatte Aguero in der 89. Minute, doch de Gea parierte den Kopfball des Argentiniers aus wenigen Metern mit einem Weltklasse-Reflex. Kurz darauf war es Sterling, der den Schuss eines Mitspielers nach einem Eckball abfälschte, doch der Ball ging lediglich an den Pfosten (90.).


Durch eine massive Leistungssteigerung im zweiten Durchgang verschiebt Manchester United die Meisterfeier des Rivalen auf den nächsten Spieltag. Die Red Devils hingegen haben dadurch 15 Punkte Vorsprung auf die Europa-League-Ränge und damit Platz zwei weiterhin im Blick. Für Manchester City ist es dagegen ein weiterer Rückschlag, nachdem man bereits unter der Woche mit 0:3 in der Champions League gegen den FC Liverpool verlor.