Nach dem ​2:1-Erfolg im Hinspiel des Champions League Viertelfinals beim FC Sevilla hat der FC Bayern München gute Chancen auf den Einzug in die Vorschlussrunde der Königsklasse. Bei seiner üblichen Bankettrede im Anschluss an die Partie mahnte der Vorstandsvorsitzende, Karl-Heinz Rummenigge, die Mannschaft im Hinblick auf die kommenden Wochen, zeigte sich für das anstehende Rückspiel am kommenden Mittwoch jedoch optimistisch.

Am gestrigen Abend wartete mit dem FC Sevilla der ​erwartet schwere Gegner im Viertelfinale der diesjährigen Champions League Saison auf den FC Bayern München. Gegen engagierte Andalusier, die derzeit den siebten Tabellenplatz in der Primera Division belegen, drehte die Mannschaft von Jupp Heynckes nach dem Gegentor durch Angreifer Pablo Sarabia dank eines Eigentores von Jesus Navas sowie des Kopfballtreffers von Thiago die Partie, und schaffte sich aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang eine gute Ausgangslage für das Rückspiel, welches in der kommenden Woche in der Allianz Arena stattfinden wird.

"Es war ein wichtiger Sieg", sagte der Vorstandsvorsitzende, Karl-Heinz Rummenigge, nach der Partie bei seiner üblichen Bankettrede. Man habe "ohne Frage das Tor zum Halbfinale aufgestoßen", wird der 62-Jährige, dessen Vertrag möglicherweise über 2019 hinaus verlängert werden könnte, im Bayerischen Rundfunk zitiert. 


Einen Selbstläufer erwarte er im Rückspiel jedoch nicht: "Jeder, der Jupp Heynckes kennt, weiß, dass er ein sehr seriöser, konservativer Trainer und Mensch ist. Er hat gesagt: Wir müssen noch seriös durchgehen durch das Tor." Dennoch sei Rummenigge davon "überzeugt", dass der erneute Einzug in die Runde der letzten Vier gelinge.

​Trotz der Freude über den Sieg mahnte er davor, einen etwaigen Champions-League-Sieg als selbstverständlich zu betrachten, und nahm dabei auch Bezug auf Real Madrids überzeugenden 3:0-Sieg im simultanen Duell gegen Juventus Turin: "Wie man sieht bei dem anderen Spiel in Turin: die Gegner werden nicht einfacher." Daher "sollten wir die Dinge ganz seriös step by step angehen", so Rummenigge, der dennoch nichts dagegen haben dürfte, sollte der Rekordmeister erstmals seit dem Triumph im Jahr 2013 wieder das Finale der Königsklasse erreichen.