Lasse Sobiech wird den FC St. Pauli am Saisonende verlassen. Der Abwehrchef der Kiezkicker verlängert seinen auslaufenden Vertrag nicht und sucht im Sommer eine neue Herausforderung. Angeblich soll sich der Innenverteidiger mit dem 1. FC Köln über einen Wechsel einig sein.


Nach drei Jahren St. Pauli ist Schluss. Lasse Sobiech wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim Zweitligisten nicht verlängern und den Verein am Saisonende verlassen. Den 27-Jährigen, der in der Jugend bei Borussia Dortmund ausgebildet wurde, ​zieht es offenbar zum 1. FC Köln - unabhängig davon, in welcher Spielklasse die Domstädter in der kommenden Spielzeit an den Start gehen. 

„Lasse hat uns über diese Entscheidung informiert. Wir bedauern sie sehr, weil wir Lasse gerne langfristig an uns gebunden hätten, aber wir respektieren diesen Schritt natürlich", erklärte Sportchef Uwe Stöver. "Lasse hat sich während der Verhandlungen und auch bei seiner Entscheidung absolut vorbildlich verhalten. Wir waren immer im Austausch und auf dem aktuellen Stand. Es war ein sehr offener und ehrlicher Umgang.“