​Am Freitagmittag absolvierte Sprint-Legende Usain Bolt seine bereits seit längerem angekündigte Trainingseinheit bei Borussia Dortmund. Vor 1400 Zuschauern konnte sich der achtmalige Olympiasieger mit Weltmeistern wie Mario Götze, André Schürrle oder Roman Weidenfeller messen.


Bereits am Donnerstag nahm Usain Bolt an der Trainingseinheit des Bundesligisten teil. Neben zahlreichen Selfies, Autogrammen und persönlichen Gesprächen wurde aber auch Fußball gespielt. Am Freitag folgte dann das öffentliche Schaulaufen vor rund 1400 BVB-Fans. 



Und die bekamen auch etwas geboten: beim Abschlussspielchen köpfte der Jamaikaner nach Flanke von Mario Götze gar zu seinem ersten - und vermutlich auch einzigen - Tor im BVB-Dress ein. Peter Stöger lobte gegenüber der BILD-Zeitung: "Man sieht, dass er das Spiel versteht und Spaß hat. Er ist talentiert. Aber wenn er sich im höheren Bereich durchsetzen will, ist noch einiges zu tun."


Laut eigenen Aussagen Bolts wollte sich der 31-Jährige tatsächliche eine Expertise über seine Fähigkeiten am Ball abholen, doch im Grunde genommen befand sich hinter der Aktion ein reiner PR-Gag seitens des BVB- und Bolt-Ausrüsters Puma.



Mit dabei war auch Jungspieler Dario Scuderi, der sich im vergangenen Jahr ein heftige Knieverletzung zuzog und nun an seinem Comeback arbeitet. Ausgerechnet gegen den Sprint-Star aber kassierte er beim Trainingsspiel einen Tunnel. Bolts selbst war nach dem Training zufrieden: "Es hat Spaß gemacht. Ich hatte eine tolle Zeit mit den Jungs, die mich herzlich empfangen haben."