Das Schicksal des 1. FC Köln in dieser Saison wird wohl auch über das Schicksal von Jonas Hector entscheiden: Der deutsche Nationalspieler könnte sich im Falle des drohenden 'Effzeh'-Abstieges für einen Vereinswechsel und den nächsten Schritt in seiner Karriere entscheiden. Sollten die Kölner tatsächlich den Gang in die Zweitklassigkeit antreten, würde Hector auch deutlich billiger zu haben sein. Nun scheint​ ​neben dem BVB ein weiterer Interessent im Rennen um Hector zu sein.


35 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft und einen quasi fixen Stammplatz für die WM 2018: Jonas Hector hat gute Argumente, um seine Profi-Karriere bei einem echten Top-Verein fortzusetzen. Der 27-Jährige steht seit 2010 beim 1. FC Köln unter Vertrag und wurde 2013/14 mit dem Verein Meister der zweiten Bundesliga. Nun könnte ein Transfer offenbar unmittelbar bevorstehen.

1st International DFB Game Analysis Congress - Press Conference

Unter Löw gesetzt: Sucht sich Hector auf Vereinsebene eine neue Herausforderung?



Sieben bis acht Millionen Euro soll der 27-Jährige seinen zukünftigen Arbeitgeber kosten. Diese Ausstiegsklausel wurde im Vertrag des variablen einsetzbaren Linksfußes verankert, sollte sein Arbeitgeber absteigen. Ein Schnäppchen, das nach deutschen Medienberichten der BVB für sich nutzen könnte. Neben Marcel Schmelzer konnte sich kein Akteur bei den Dortmundern als adäquate Lösung bzw. Alternative anbieten.


Neben der Borussia ist laut Tuttosport nun auch ein anderer Top-Verein an Hector dran: Juventus Turin. Demnach sollen die italienischen Verantwortlichen Hectors Entwicklung bereits seit über einem Jahr genauestens studieren. Mit einer Summe von sieben bis acht Millionen Euro würde man wohl kein allzu großes Risiko eingehen. Zusätzlich dazu würde man Hector allerdings erst ausleihen wollen, bevor man ihn, beispielsweise nach einer bestimmten Anzahl von Einsätzen, fest verpflichten würde, heißt es.

FBL-ITA-SERIEA-SPAL-JUVENTUS

Juventus-Verteidiger Alex Sandro: Könnte sein eventueller Abschied einen Hector-Transfer befeuern?



Jonas Hector zu Juventus Turin? Dies hängt offenbar auch von der Personalie Alex Sandro ab. Der etatmäßige Linksverteidiger der 'alten Dame' wird aktuell immer wieder mit anderen europäischen Vereinen, wie dem FC Chelsea und Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht. Sollte der Brasilianer im kommenden Sommer das Weite suchen, würde Hector wohl automatisch mehr in den Fokus rücken. Oder entscheidet er sich letztlich für einen Verbleib in der Domstadt? Fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz sind derzeit jedenfalls kein gutes sportliches Argument.