​Bekommt Borussia Dortmund nun doch seinen Wunschstürmer aus Argentinien? Eigentlich war der Wechsel von Lautaro Martinez zu Inter Mailand beinahe schon fix, doch nun vermelden argentinische Medien, dass der BVB noch einmal dazwischenfunkt und ein Angebot für den Mittelstürmer abgeben könnte.


Laut Beto Yaque, dem Berater des argentinischen Knipsers, war der Wechsel seines Klienten zu Inter Mailand schon zu "90 Prozent" durch. Nun aber könnte Borussia Dortmund den Deal noch unterbinden, denn auch der Revierklub hatte in der Vergangenheit Interesse an einer Verpflichtung des 20-Jährigen.

Einem Bericht von TyCSports zufolge, habe der BVB ein Angebot über 33 Millionen Euro für den Argentinier eingereicht. Damit liegt das Angebot rund fünf Millionen Euro über der Offerte des italienischen Erstligisten. 


Martinez, der aktuell noch in Diensten des argentinischen Erstligisten Racing Club steht, erzielte in dieser Saison in 13 Ligaspielen neun Tore. Im ersten Spiel der Copa Libertadores Ende Februar gelang dem Sturmtalent gar ein Hattrick.


Auch Argentiniens Nationalcoach Jorge Sampaoli ist das Talent des Stürmers nicht verborgen geblieben, sodass er das Juwel in den Kader für die Freundschaftsspiele gegen Italien und Spanien berief. Sowohl Borussia Dortmund, als auch Inter Mailand sollten sich mit einer Verpflichtung von Martinez also beeilen, ehe er bei möglichen WM-Einsätzen seinen Marktwert steigert und noch teurer wird. Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, wäre es für den BVB der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte.


Gegenüber Ole erklärte Klubpräsident Víctor Blanco, dass man bei der Ankunft des formellen Angebots der Dortmunder die Entscheidung über einen Wechsel dem Spieler überlassen wird: "Wenn der BVB uns ein Angebot schickt, das dem von Inter überlegen ist, wird der Spieler über seine Zukunft entscheiden."