​Beim Hamburger SV geht es nun Schlag auf Schlag: Heribert Bruchhagen und Jens Todt wurden aus ihren Ämtern entlassen, der Trainer Bernd Hollerbach wurde sieben Wochen nach seiner Vorstellung ebenfalls von seinen Aufgaben entbunden. Nachdem Christian Titz als neuer Trainer vorgestellt wurde, gilt nun eine Veränderung auf der Torwart-Position als wahrscheinlich.


Pollersbeck oder Mathenia? Eine Veränderung, die der einstige Trainer der U17-Mannschaft der Hamburger, bzw. Ex-Trainer des HSV II vornehmen könnte, betrifft die Position des Schlussmannes. Die Hanseaten kassierten in 26 Spieltagen bisher 41 Gegentore. Mit Julian Pollersbeck als neue Nummer eins könnte sich dies in den verbliebenen acht Partien der Bundesliga-Saison zum Positiven verändern. 

FC Augsburg v Hamburger SV - Bundesliga

Wegen Titz: wird U-21-Europameister Pollersbeck nun die Nummer 1 des HSV?


Der 23-Jährige gilt als großes Talent, wurde 2017 U-21-Europameister und zudem zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Nach seinem Wechsel von Kaiserslautern zu Hamburg war er an der Elbe allerdings durch undiszipliniertes Verhalten aufgefallen.


Von einem möglichen Wechsel auf dieser Position berichtet aktuell die Hamburger Morgenpost. Die endgültige Entscheidung bezüglich der neuen Nummer eins soll allerdings erst am morgigen Freitag nach dem Abschlusstraining bekannt gegeben werden. Das norddeutsche Blatt nennt Pollersbeck auch deshalb als Favoriten für die Nummer eins im Tor, da Titz vorzugsweise auf einen mitspielenden Torwart setzt und Pollersbeck seinem Konkurrenten Mathenia in dieser Hinsicht einiges voraus haben soll. 


In dieser Spielzeit bestritt Pollersbeck zwei Einsätze in der Bundesliga, zwei Mal wurde er bislang in der Regionalliga Nord eingesetzt. Der HSV wird am Samstag im Zuge des 27. Spieltages auf Hertha BSC treffen.