Der FC Bayern München steht zum siebten Mal in Folge im Viertelfinale der UEFA Champions League. Nach dem 5:0-Kantersieg in München gewann der deutsche Rekordmeister auch das Rückspiel am Bosporus mit 3:1 und steht damit völlig verdient unter den besten acht Mannschaften Europas. Für Besiktas hingegen war es die erste Heimniederlage in dieser Champions-League-Saison, nach dem Debakel im Hinspiel jedoch ein würdiger Abschied aus Europa.


Besiktas Istanbul – FC Bayern München 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Thiago (18.), 0:2 Gönül ET (46.), 1:2 Vagner Love (59.), 1:3 Wagner (84.)

Zuschauer: 40.000


FCB-Coach Jupp Heynckes, der beim jüngsten 6:0-Heimsieg gegen den Hamburger SV keinen seiner Stars schonte, beließ es bei zwei personellen Änderungen: Rafinha und Thiago starteten anstelle von Kimmich (Bank) und Robben (angeschlagen) – weshalb Müller über den rechten Flügel kam.


Da die Frage nach dem Weiterkommen ohnehin beantwortet war, musste sich noch klären: Gewinnen die Bayern nach dem 5:0 in München auch das Rückspiel am Bosporus? Die rund 40.000 Zuschauer in der Vodafone Arena sahen zumindest einen ansprechenden Beginn der beiden Kontrahenten. Insgesamt ging der deutsche Rekordmeister sehr solide, in der Offensivbewegung allerdings mit angezogener Handbremse zu Werke. Möglichkeiten gab es in Person von Vidal (2.) und Alaba (11.), Besiktas brauchte etwas mehr Zeit und näherte sich erstmals nach einer guten Viertelstunde dem Tor von FCB-Keeper Sven Ulreich an – ohne gefährlich zu werden.


Thiago trifft – und muss runter


Nach 18 Minuten bewiesen die Münchener dann, dass sie können, wenn sie wollen – und zwar ziemlich eindrucksvoll: Thomas Müller mit der maßgeschneiderten Flanke für Thiago, der fünf Meter vor dem Tor nur noch einschieben brauchte – 1:0! In der Folge blieben die Bayern defensiv sehr aufmerksam, offensiv ging nach dem Führungstreffer jedoch herzlich – was Niemanden auch nur im Ansatz traurig stimmte. Einen Wermutstropfen vor der Halbzeit gab es dennoch: Der Torschütze Thiago musste den Rasen verletzungsbedingt verlassen, der linke Fuß bereitete dem Spanier Probleme. Für ihn übernahm James Rodriguez (35.).

Besiktas v Bayern Muenchen - UEFA Champions League Round of 16: Second Leg

Unmittelbar nach Wiederanpfiff der Partie waren es die Türken, die die Münchener Führung unfreiwillig ausbauten: Eine Rafinha-Flanke fälschte Gökhan Gönül unhaltbar für Besiktas-Keeper Zengin ins eigene Tor ab – 2:0 für die Gäste (46.)!


Vagner Love haucht Besiktas Leben ein – Wagner setzt den Schlusspunkt


Nach Hin- und Rückspiel führten die Bayern nun mit 7:0, das Spiel drohte vor sich her zu plätschern – doch Vagner Love hauchte der Günes-Elf an diesem Abend noch einmal neues Leben ein: Nach einem Ballverlust im Münchener Spielaufbau landete die Kugel beim Brasilianer, der das Spielgerät im Fallen an Ulreich vorbeispitzelte – das 1:2 (59.).


Besiktas, das nach dem Anschlusstreffer deutlich besser ins Spiel fand und in der Folge auch mutiger nach vorne spielte, witterte nun seine Chance und setzte nochmals einige Nadelstiche, den Ausgleich gab es letztlich jedoch nicht zu bejubeln – unter anderem weil Petemek kein Glück hatte (61.).


Den Schlusspunkt der Partie setzte erneut der deutsche Rekordmeister: Alaba servierte mustergültig für Joker Sandro Wagner, der das Leder mit der Brust ins Tor bugsierte – das 3:1 (84.) und gleichzeitig auch der Endstand der Partie.

Besiktas v Bayern Muenchen - UEFA Champions League Round of 16: Second Leg

Edel-Joker: Sandro Wagner bejubelt seinen Treffer zum 3:1



Die Münchener gewannen – nach dem 5:0 in München – auch das Rückspiel am Bosporus und stehen damit zum siebten Mal in Folge und zudem völlig verdient im Viertelfinale der UEFA Champions League. Für die Türken hingegen war das 1:3 gleichzeitig die erste Heimniederlage in der Königsklasse, nach dem Debakel im Rückspiel ist das Ergebnis allerdings ein würdiger Abschied aus dem Erlebnis Europa.