​Bundesliga-Vizemeister RB Leipzig kann für das anstehende Rückspiel im Europa-League-Achtelfinale gegen Zenit St. Petersburg aller Voraussicht nach wieder auf Konrad Laimer und Kevin Kampl zurückgreifen. RB-Coach Ralph Hasenhüttl konnte beide Akteure beim Abschlusstraining am Mittwochvormittag auf dem Rasen begrüßen und kann damit am Donnerstag nahezu aus dem Vollen schöpfen. 


Nachdem sowohl der Österreicher Laimer als auch der Slowene Kampl das Hinspiel gegen den russischen Topklub sowie das Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart am Wochenende leicht angeschlagen verpasst hatten, reisen beide nun mit zum Europa-League-Achtelfinalrückspiel ins russische St. Petersburg. Der gelernte Mittelfeldspieler Laimer stand vor seiner Blessur regelmäßig in der Startelf der Sachsen und wusste dabei auf ungewohnter Position als Rechtsverteidiger durchaus zu überzeugen. Auch die Rückkehr von Mittelfeldmotor Kampl dürfte für zusätzliche Sicherheit sorgen, gehört der gebürtige Solinger in der aktuellen Spielzeit doch zu den Stammkräften im RB-Mittelfeld.



Außer dem Langzeitverletzten Marcel Halstenberg (Kreuzbandriss) konnte RB-Coach Ralph Hasenhüttl beim Abschlusstraining am Mittwochvormittag somit seinen kompletten Kader begrüßen. Neben dem Neu-Nationalspieler steht lediglich Everton-Leihgabe Ademola Lookman gegen Zenit nicht zur Verfügung, da er für die "Bullen" in der Europa League nicht spielberechtigt ist. 


Für den Vizemeister der abgelaufenen Bundesligasaison ist das Rückspiel im Europa-League-Achtelfinale gegen den russischen Vertreter das wohl wichtigste der noch ausstehenden Pflichtspiele. ​Nach dem 2:1-Erfolg im Hinspiel reist man mit einer ordentlichen Ausgangsposition in den Hexenkessel nach St. Petersburg.