​Nach Per Mertesacker äußerte sich auch Barcelona-Akteur ​André Gomes zur Problematik des hohen Drucks, dem sich die Fußball-Profis stellen müssen. Der Portugiese beschrieb Barcelona mit der Hölle, zumal der 24-Jährige mit seinen aktuellen Leistungen auch selbst nicht zufrieden ist. Auf der heutigen Pressekonferenz hat sich Ernesto Valverde nun zu seinem Mittelfeldspieler geäußert.


"Was André gemacht hat, ist ein Akt des Muts", beschrieb der Trainer der Katalanen die öffentliche Vorgehensweise seines Spielers. "Wir haben immer Respekt davor, Unsicherheit oder Schwäche zu übermitteln. Und es letzten Endes zu machen, zeugt von Mut", so der 54-Jährige. 


Laut dem Trainer sei der Fall Gomes dabei auch kein Einzelfall: "Es ist weder etwas Neues, noch ist es ein Einzelfall, es ist etwas, das uns allen passiert und uns allen schon passiert ist. Es ist etwas, mit dem man konfrontiert wird. Das ist nichts, dem ich in meiner Karriere nicht begegnet bin."

FBL-EUR-C1-BARCELONA-TRAINING

Startelfeinsatz gegen den FC Chelsea? Valverde weiß um die Qualitäten von André Gomes.


"André hat viele Qualitäten. Man wird sehen, ob er sie morgen zeigen wird", gab sich der Trainer hinsichtlich seiner Aufstellung gegen den FC Chelsea bedeckt. Gleichzeitig habe er viele Gespräche mit Gomes geführt. "Der Trainer ist immer da, um zu helfen. Wir sind da, um zu helfen und wir helfen", so dieser weiter.


Der 24-jährige Portugiese wäre die positionsgetreue Lösung für Andrés Iniesta, dessen Einsatz im Rückspiel im Camp Nou nicht sicher ist. Bislang bestritt der Portugiese sechs Einsätze in der Königsklasse, wobei sich dies lediglich auf Kurzeinsätze und insgesamt 125 Minuten Einsatzzeit beschränkte.