Real-Kapitän Sergio Ramos sorgte beim 2:1-Sieg der Königlichen in Eibar für Lacher - und die Szene des Tages. Der 31-Jährige verschwand rund 15 Minuten vor Ende der Partie in den Katakomben. Fünf Minuten später kehrte Ramos zurück. Den kuriosen Grund nannte sein Trainer auf der Pressekonferenz danach. "Er hat sich ein bisschen in die Hose gemacht", erklärte Zinedine Zidane. Ramos nahm's mit Humor.

Nach dem beeindruckend souveränen Achtelfinal-Erfolg in der Champions League gegen Paris Saint-Germain bleibt Real Madrid in der spanischen Liga zumindest auf Kurs. Ein Platz unter den ersten vier scheint nach dem ​2:1-Auswärtssieg bei SD Eibar gesichert - der La-Liga-Titel ist angesichts von weiterhin 15 Punkten Rückstand auf den FC Barcelona allerdings passé. 

"Die Meisterschaft ist immer noch möglich. Wir geben nicht auf, solange es rechnerisch noch möglich ist. Wir müssen immer von Spiel zu Spiel schauen", versprühte Real-Trainer Zinedine Zidane zwar Optimismus nach dem Erfolg beim Tabellenachten aus Eibar. Insgeheim wird sich der Franzose aber schon mit der verpassten Titelverteidigung abgefunden haben.


In Eibar kehrte das Mittelfeld-Duo Luka Modric und Toni Kroos in die Startelf zurück. Superstar Cristiano Ronaldo sorgte mit seinem zweiten Tor des Tages in der 84. Minute für den 2:1-Endstand. Eibars Innenverteidiger Ivan Ramis hatte kurz nach dem Seitenwechsel Reals Führung durch CR7 egalisiert. 


Ramos mit pikantem Problem


Die Szene der Partie war aber eine ganz andere: Anders als sein Trainer versprühte Real-Kapitän Sergio Ramos offenbar nicht nur Optimismus. Nach einer kurzen Unterhaltung mit Schiedsrichter Jose Luis Munuera Montero rannte der 31-Jährige in der 74. Minute fluchtartig vom Platz in die Kabine. Fünf Minuten später kam er wieder zurück.

Zwischenzeitlich agierten die Königlichen deshalb zu zehnt - Zidane hatte zuvor schon dreimal ausgewechselt. Der Franzose erklärte auf der Pressekonferenz nach der Partie den kuriosen Grund, warum sein Kapitän in der Kabine verschwand. "Ramos hat ein bisschen in die Hose gemacht. Er musste aufs Klo, hat sein Geschäft erledigt und kam nach ein paar Minuten zurück."

​​Ramos meldete sich nach noch am Samstagabend nach dem Spiel via Twitter zu Wort. Und nahm den Vorfall mit Humor: "Die Natur hat gerufen. Raus und wieder rein", postete er mit den passenden Emojis dahinter.

Der 31-Jährige spielte vor und nach seiner Kabinen-Flucht stark, beseitigte alles, was nur in die Nähe des Real-Strafraums flog. Seine zehn geklärten Bälle waren Top-Wert auf dem Platz. Schnell beseitigt war auch das Problem in der Hose.