​Der FC Schalke 04 muss weiterhin um einen Verbleib von Leistungsträger Max Meyer bangen. Nachdem der Mittelfeldmann auch das jüngste Angebot zu einer Vertragsverlängerung ablehnte, erklärte Manager Christian Heidel nun, sich für den Fall eines Meyer-Abgangs auch nach möglichem Ersatz umzusehen. 


Meyer hatte das letzte Vertragsangebot seitens der "Knappen" zwar abgelehnt, dennoch sei man auf Schalke nach wie vor weiterhin gesprächsbereit. "Die Tür bei uns ist immer offen, man kann sich immer unterhalten. Von unserer Seite aus kann man immer reden", so Schalke-Manager Christian Heidel bei Eurosport. 

FC Schalke 04 v Hertha BSC - Bundesliga

Zukunft ungewiss: Schalke-Star Max Meyer


Um sich jedoch auf einen nach dem gescheiterten Vertragsangebot durchaus realistischen Abgang des Leistungsträgers im kommenden Sommer vorzubereiten, wolle man sich bereits jetzt nach einem möglichen Ersatz für den U21-Nationalspieler umsehen. Max uns sein Berater schauen sich um, was sonst noch für Vereine gibt und wir schauen, was es noch für Spieler gibt", so der gebürtige Mainzer. Dass Meyer auf Schalke wie zuletzt von seinem Berater Roger Wittmann angeführt zu wenig Wertschätzung erfahre, dementierte Heidel. "Schalke hat ihm klar gemacht, dass er ein wichtiger Spieler ist. ​Der Trainer hat drei, vier Gespräche mit ihm geführt. Wir haben uns immer so verhalten, wie die andere Seite es sich vorgestellt hat."


Der gebürtige Oberhausener Max Meyer spielt seit Sommer 2009 bei S04, wo er seitdem alle Jugendmannschaften durchlief und 2013 den Sprung zu den Profis schaffte. In der laufenden Saison bestritt der 22-Jährige bislang 26 Pflichtspiele, in denen ihm ein Tor und eine Vorlage gelang.