​Die Personalie Neymar bei Paris Saint-Germain: es will keine Ruhe einkehren in diese Angelegenheit und der spektakuläre 222-Millionen-Transfer, der am 3. August 2017 über die Bühne ging, zieht weiterhin mediale Nachbeben mit sich. Wie die spanische Zeitung Mundo Deportivo berichtet, soll sich der Brasilianer in der französischen Hauptstadt nach wie vor unwohl fühlen und habe sich seinem Ex-Klub aus Katalonien bereits angeboten.


Anfang August legten die Anwälte des brasilianischen Offensiv-Stars einen Scheck der Qatar National Bank vor, um Neymar freizukaufen. Doch seitdem blieb der Kopf und auch das Herz des Brasilianers offenbar in Spanien zurück. Noch vor der Verletzung und vor dem Champions-League-Aus gegen Real Madrid soll sich Neymar den Katalanen angeboten haben, obwohl dessen Vertrag bei PSG erst 2022 ausläuft.

FBL-FRA-LIGUE1-PSG

Niedriges sportliches Level, Spannungen in der Umkleide, etc.: Neymar denkt nach wie vor an eine Rückkehr nach Spanien


Neymar soll Kollegen, einigen Verantwortlichen und auch einem Betreuer, mit dem er in seiner Zeit bei Barça (2013-2017) einen guten Kontakt pflegte, seine Bereitschaft für eine Rückkehr mitgeteilt haben. Der Inhalt der entsprechenden Nachrichten: die Suche nach Freiraum ohne Lionel Messi sei ein Irrtum gewesen, die ökonomische Kraft von PSG habe ihn verwirrt, die Entscheidung, ein Wechsel würde ihm dabei helfen, ein besserer Fußballer zu werden, sei falsch gewesen. Er habe nicht miteinkalkuliert, dass das Level der Ligue 1 so viel niedriger sein würde, als das der spanischen Liga. Er sehne sich nach einer Umkleidekabine ohne Cliquen oder Spannungen, wie es bei Barcelona der Fall gewesen war. Auch die Härte, die er auf den Plätzen Frankreichs antraf, habe er so nicht erwartet


Er soll seine Vertrauenspersonen gefragt haben, was er tun könne, um seine Rückkehr nach Barcelona zu ermöglichen. Eine Rückkehr würde nach seiner Vorhersage frühestens 2019 stattfinden können, nachdem er zwei Spielzeiten in Paris verbracht habe. In Barcelona sei eine Rückkehr hingegen bisher kein Thema. 

FBL-FRA-LIGUE1-PSG-MARSEILLE

Neymar-Interesse an Barça-Rückkehr: nur ein Alibi für einen Wechsel zu Real?


Die Art und Weise, wie der Brasilianer den Verein verließ, habe eine Wunde hinterlassen. Viele glauben allerdings auch nur, dass das Flehen von Neymar ein Vorwand bzw. ein Alibi ist, um letztlich nach Madrid wechseln zu können, ganz nach dem Motto: "Meine Priorität ist Barcelona, aber wenn ihr mich nicht wollt, muss ich dorthin gehen, wo sie mich wollen." So schnell wird wohl keine Ruhe um den derzeit verletzten Neymar einkehren.