Den Status als „Ausbildungsverein“ wird der 1. FC Nürnberg in den kommenden Jahren erst mal nicht mehr los. Dem Club ist es schlichtweg nicht möglich, seine Topspieler über Jahre hinweg in den eigenen Reihen zu halten. So zeichnet sich auch der Abgang von Kevin Möhwald ab, der nun seinen Kritikern gegenübertritt.


Vor allem leistungstechnisch war von Kevin Möhwald in den vergangenen Wochen wenig bis gar nichts zu sehen. Die Fans des 1. FC Nürnberg werfen dem Offensivspieler vor, er sei nicht mehr bei der Sache. Grund: Sein Vertrag läuft nach dieser Saison aus. Dass er den neunmaligen Deutschen Meister verlässt, gilt als sehr wahrscheinlich.

SSV Jahn Regensburg v 1. FC Nuernberg - Second Bundesliga

Kevin Möhwald (l.) wird den Club im Sommer wohl verlassen



„Diese Situation gibt‘s seit Saisonbeginn“, nimmt Möhwald in der Bild Stellung. „Wenn ein bis zwei schlechte Spiele kommen, wird das aufgegriffen. Das hört man nicht gerne, aber die Leute sollen ihre Meinung haben, das ist ihr gutes Recht.“ Mit sechs Toren und einer Vorlage ist der gebürtige Erfurter einer der Aushängeschilder des Clubs.


Ungeachtet des möglichen Aufstiegs mit Nürnberg, zieht es den 24-Jährigen wohl in die Bundesliga. Die Deichstube berichtete am Donnerstag, ​dass sich Werder Bremen die Dienste Möhwalds für die kommende Saison gesichert haben soll. Die Vereinbarung des zentral offensiven Spielers könnte aber auch vom Bremer Klassenerhalt abhängig sein. Der SVW hat aktuell lediglich zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.