​Borussia Dortmund trifft im Achtelfinale der Europa League auf den FC Salzburg. Eine anfängliche Erleichterung musste schnell der Erkenntnis weichen, dass der österreichische Champion doch nicht das zunächst angenommene Freilos bedeutet. Mit Peter Stöger hat der BVB aber einen Trainer, der das österreichische Spitzenteam richtig einzuschätzen weiß.


"Es wird nicht leicht, aber sie können uns auch nicht überraschen“, sagte Stöger auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. "Es kann für die Zuschauer ein richtig spannendes Spiel werden." Der Österreicher kennt das Team aus Salzburg haargenau, war er doch sechs Jahre als Trainer in seinem Heimatland aktiv.



Am Samstag lieferte der BVB gegen den großen Bruder des Red-Bull-Klubs eine solide Partie ab: "Das eine oder andere, das wir gut gemacht haben, können wir mitnehmen", so Stöger weiter. "Unsere Aufgabe wird es sein dagegenzuhalten, dominant zu sein. Das haben wir in Leipzig gut hingekriegt."



Auch Kapitän Marcel Schmelzer will den vermeintlichen Underdog nicht auf die leichte Schulter nehmen: "Wir nehmen den Gegner sehr ernst. Sie haben zehn Punkte Vorsprung in der Liga und können sich komplett auf die Spiele gegen uns konzentrieren." Anders der BVB, der in der heimischen Liga wohl bis zuletzt um den Einzug in die Königsklasse kämpfen muss. "Wir wollen jedes Spiel, jede Runde ernst nehmen, um weit zu kommen“, so Schmelzer weiter, der weiß, "dass hochkarätige Mannschaften dabei sind, und dass es ein langer Weg ist."