​Am Samstag um 18:30 steigt das Top-Spiel der Woche: Bayer Leverkusen gegen Borussia Mönchengladbach. Mit dabei sind aller Voraussicht nach sowohl Lars als auch Sven Bender.
Die Zwillinge absolvierten am Vormittag die komplette Teameinheit.

​​

​​Nach überstandenem Faserriss überzeugte Lars Bender am vergangenen Samstag bei seinem Startelfcomeback gegen Wolfsburg. Der Kapitän der Werkself fand mit sicheren Defensivaktionen und selbstbewusstem Leader-Auftreten zurück zu alter Stärke und führte seine Mannschaft zum 2:1 Erfolg.

Auch Rudi Völler hob die Bedeutung des Abwehrmannes noch einmal hervor: "Allein wegen seiner Einstellung ist er sehr wichtig." Auf die Frage, ob der Leverkusener eine Option für die WM sei, entgegnete Völler, dass dieser schon 2014 Weltmeister geworden wäre, hätte er sich nicht verletzt.

Am Dienstag beim Sprinttraining fehlte sein Bruder noch. Sven Bender, geplagt von Rückenproblemen, sei aber aus reiner Vorsicht nicht dabei gewesen, so Heiko Herrlich. "Mit Sven und Charles (Aranguiz) kriegen wir das Samstag hin. Da bin ich ganz sicher."

Gegen Gladbach sind somit beide einsatzbereit und ihr Trainer weiß, was er an ihnen hat.
Mit Einsatz und defensiven Fähigkeiten geben die Zwillinge immer das eine Prozent mehr, das die Leverkusener am Ende zum Sieg bringt.


​​Die beiden Vereine trennen momentan 6 Punkte. Bei einem Sieg der Fohlen könnten sie auf 3 Punkte an den momentan Tabellen-Fünften rankommen. Auch um an den Champions-League-Plätzen dranzubleiben, ist ein Sieg Pflicht für die Werkself.

Mit zwei fitten Bender-Brüdern ist das gesteckte Ziel realistisch.