Der FC Schalke hat einen wichtigen Schritt in Richtung Europa gemacht und gegen Bayer Leverkusen über einen direkten Konkurrenten im Rennen um die Champions-League-Plätze triumphiert. Mit einem 1:0-Auswärtserfolg entführten die Knappen, die mit 40 Zählern nun auf dem dritten Tabellenplatz stehen, alle drei Punkte aus der BayArena – Burgstaller brachte S04 in der elften Minute auf die Siegerstraße, Bentaleb erhöhte kurz vor Schluss auf 2:0. Die Herrlich-Elf hingegen sorgte insgesamt für zu wenig Torgefahr, Kohrs Platzverweis (38.) machte dem Werksklub das Leben gegen gut verteidigende Gäste zudem unnötig schwer.



Bayer 04 Leverkusen – FC Schalke 04 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Burgstaller (11.), Bentaleb (89.)

Zuschauer: 30.210



Personell vertraute Leverkusens Cheftrainer Heiko Herrlich derselben Elf, wie schon beim ​2:1-Auswärtssieg in Hamburg – dies bedeutete, dass auch Linksverteidiger Wendell nach seiner Fußwurzel-Prellung wieder einsatzbereit war.


S04-Coach Domenico Tedesco schickte im Vergleich zum 2:1-Heimerfolg über 1899 Hoffenheim zwei frische Kräfte ins Rennen: Oczipka und Meyer starteten für Schöpf und Stambouli (beide Bank).


Kalte Dusche für die Werkself – Burgstaller bleibt cool


Nach zehnminütigem Abtasten der beiden Teams waren es die Gäste, die früh zuschlagen konnten: Daniel Caligiuri behauptete sich tief in der eigenen Hälfte und schickte Guido Burgstaller mit einem starken Diagonalpass über 40 Meter auf die Reise. Der Österreicher nahm Fahrt auf, düpierte Bayer-Verteidiger Retsos und vollstreckte schließlich trocken ins linke untere Eck – 1:0 für Königsblau (11.).


In der 21. Spielminute konnten dann auch die Hausherren eine erste Duftmarke setzen, doch Baileys Schuss landete wenige Zentimeter neben dem Schalker Pfosten. Viele Chancen erspielte sich die Werkself insgesamt aber nicht – was auch an aggressiven Knappen lag: Die Mannschaft von Domenico Tedesco ließ Bayer überhaupt nicht ins Spiel kommen, verteidigte kompakt und hielt die Räume sehr eng.


Leno rettet gegen Goretzka – Kohr fliegt vom Platz


Leon Goretzka verpasste es zudem auf 2:0 zu erhöhen und Leverkusen vor größere Probleme zu stellen, als er sich nach einem Caligiuri-Freistoß hochschraubte und mit seinem Kopfball am stark reagierenden Bernd Leno scheiterte (29.). Den nächsten Dämpfer für die Schützlinge von Heiko Herrlich gab es dann allerdings doch noch – vor der Pause: Im Zweikampf mit Schalkes Embolo kam Dominik Kohr, der wenige Minuten zuvor Gelb sah, zu spät und holte sich für sein hartes Einsteigen mit gestrecktem Bein folgerichtig die Ampelkarte bei Schiedsrichter Daniel Siebert ab – Leverkusen damit nur noch zu zehnt (38.)!

Bayer 04 Leverkusen v FC Schalke 04 - Bundesliga

Gelb-Rot: Dominik Kohr (Foto) sieht nach 38 Minuten die Ampelkarte


Die Werkself kam im zweiten Spielabschnitt besser ins Spiel, erzeugte aber nur bedingt Torgefahr – die Schüsse von Havertz (52.), Volland (54.) und Alario (64.) waren allesamt sichere Beute für S04-Keeper Ralf Fährmann. Auf Seiten der Knappen, die nach der Pause vermehrt auf Konter lauerten, verpassten es derweil Embolo (53.) und Naldo (54.) auf 2:0 zu erhöhen.


Das Spiel plätscherte Mitte der zweiten Halbzeit vor sich hin und so nahm Königsblau klug die Zeit von der Uhr – auch weil Bayer Leverkusen in der Schlussoffensive insgesamt viel zu harmlos blieb: Die Herrlich-Elf schien teilweise ideenlos und tauchte nicht einmal mehr gefährlich vor dem Schalker Kasten auf.


Bentaleb macht den Deckel drauf


Den Schlusspunkt der Partie setzten die Gäste aus Gelsenkirchen: Nach einem haarsträubenden Fehler im Spielaufbau lief Breel Embolo alleine auf Leno zu, kam letztlich aber nicht zum Abschluss, da er in letzter Sekunde von Retsos regelwidrig von den Beinen geholt wurde. Auch nach Betrachtung der TV-Aufnahmen entschied Referee Siebert völlig zurecht auf Strafstoß, den Nabil Bentaleb sicher ins rechte untere Eck verwandelte (89.).

Damit gewannen die Schalker ihr fünftes Auswärtsspiel in dieser Saison und sichern sich im Rennen um die Champions-League-Plätze drei wichtige Punkte bei einem direkten Konkurrenten. Die Werkself hingegen hatte wahrlich einen schlechten Tag erwischt, kam über 90 Minuten nicht zwingend vors Tor von S04-Keeper Fährmann und musste sich letzten Endes verdient mit 0:2 geschlagen geben.


Für die Knappen geht es am kommenden Samstag (15:30 Uhr) weiter, wenn man die Berliner Hertha empfängt. Bayer Leverkusen gastiert zur gleichen Zeit beim VfL Wolfsburg.