​Gegen Hannover 96 konnte Marcel Risse bei seinem Startelf-Comeback direkt seinen Wert für den 1. FC Köln unterstreichen. Nun steht mit Leonardo Bittencourt die Rückkehr des nächsten Leistungsträgers ins Spielgeschehen an.

Der Tempo-Dribbler, der zuletzt monatelang aufgrund einer Adduktorenverletzung pausieren musste, trainiert schon seit einigen Tagen mit der Mannschaft. Kann er sich für einen Einsatz am Sonntag gegen RB Leipzig in seiner Geburtsstadt empfehlen?


"Wir entscheiden Ende der Woche, ob wir ihn mitnehmen"​​, sagte Cheftrainer Stefan Ruthenbeck laut der offiziellen Vereinsseite am Mittwoch. Bittencourt soll zumindest "am Dienstag überragend trainiert" haben. "Mit ihm haben wir mehr Optionen, da er verschiedene Positionen spielen kann." Der 24-jährige Flügelspieler absolvierte in der bisherigen Saison 18 Pflichtspiele für die 'Geißböcke'.


Für das Spiel am Wochenende sind einige weitere Personal-Fragen offen. Marcel Risse fehlte heute mit einer Erkältung, soll aber am Dienstag wieder ins Teamtraining einsteigen. Yuya Osako fehlte mit muskulären Problemen, sein Zustand ist noch unklar. "Da wollen wir kein unnötiges Risiko eingehen, deshalb pausiert er heute", sagte Ruthenbeck.


Simon Terodde, der am Donnerstag ebenfalls wieder mit der Mannschaft trainieren soll, wird nach seiner leichten Gehirnerschütterung wahrscheinlich das Leipzig-Spiel aussetzen. Dies deutete auch Ruthenbeck mit folgender Aussage an: "Die Gefahr besteht bei Kopfverletzungen natürlich immer, dass er am Sonntag nicht dabei sein kann. Da werden wir im Sinne des Spielers vorsichtig sein."