In einem höchst unterhaltsamen Borussen-Duell konnte sich der BVB am Sonntagabend mit 1:0 in Gladbach durchsetzen. Trotz eines deutlichen Chancenplus', gelangen die ‘Fohlen‘ nicht zum Ausgleich – damit kassierte man in der Bundesliga die vierte Niederlage in Floge. Die Westfalen hingegen feiern ihren vierten Sieg in Folge und liegen nun – vorübergehend – auf dem zweiten Tabellenplatz. Reus machte an diesem Abend mit einem sehenswerten Treffer den Unterschied, Roman Bürki avancierte derweil zur Dortmunder Lebensversicherung.


Borussia Mönchengladbach – Borussia Dortmund 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 Reus (32.)

Zuschauer: 54.018


VfL-Coach Dieter Hecking nahm im Vergleich zum 0:1 gegen Stuttgart drei Änderungen in seiner Startelf vor: Bobadilla und Oxford begannen für Grifo (Bank) und Jantschke (nicht im Kader) – auch Sippel musste seinen Platz zwischen den Pfosten räumen, denn nach über zwei Wochen Verletzungspause feierte Stammkeeper Sommer am Sonntag sein Comeback.


Heckings Gegenüber, Peter Stöger, rotierte nach dem 3:2-Sieg über Atalanta Bergamo auf zwei Positionen: Götze und Winterneuzugang Akanji starteten für Pulisic und Toprak (beide Bank).


Miserabler Rasen – Unterhaltsames Spiel


Zur 96. Auflage des Borussen-Duells hatten es beide Mannschaften schwer, denn der Rasen war in einem katastrophalen Zustand. Viele Fehlpässe und ein insgesamt unsicheres Auftreten der 22 Akteure waren das Produkt zahlreicher Löcher und Unebenheiten auf dem gesamten Feld – wo es um die 13. Spielminute die erste Großchance auf Seiten des VfL zu verzeichnen gab: Nach einem Zuspiel von Hofmann setzte sich Stindl gegen zwei Dortmunder durch und tauchte frei vor Roman Bürki auf, der mit einer starken Reaktion parieren konnte.


Götze - Schürrle - Reus - 1:0!


Den ersten Treffer an diesem Abend gab es in der 32. Minute zu bestaunen, denn Gladbach-Keeper Yann Sommer fand in Marco Reus seinen Meister: Nach gutem Zusammenspiel zwischen Götze und Schürrle landete der Ball beim Dortmunder Kapitän, der nicht lange fackelte und das Leder mit viel Schnitt über Sommer in die Maschen knallte – 1:0 für die schwarz-gelbe Borussia.

Borussia Moenchengladbach v Borussia Dortmund - Bundesliga

Umkämpftes Spiel auf schwierigstem Geläuf: Raul Bobadilla und Gonzalo Castro im Zweikampf (Foto)


In der Folge verzogen sich die Westfalen vermehrt in ihre eigene Hälfte – und wurden dafür vor dem Halbzeitpfiff noch fast mit dem Ausgleichstor bestraft: Doch Yannick Vestergaard stand bei seinem vermeintlichen Treffer im Abseits (42.) und Thorgan Hazard vergab eine gute Möglichkeit kläglich, als er die Kugel – nach starkem Solo – aus zentraler Position neben den Dortmunder Kasten jagte (45. +2).


Gladbach drückt – doch Dortmund hat Bürki


Für den zweiten Spielabschnitt hatten sich die ‘Fohlen‘ dann einiges vorgenommen, doch immer wieder machte ihnen Roman Bürki einen Strich durch die Rechnung. So scheiterten zunächst Stindl (50.) und Ginter (51.) am stark aufgelegten Schweizer – wenige Minuten später geriet der BVB-Keeper wieder in den Fokus, als er einen Schuss von Stindl abwehren konnte und auch im Duell mit den herangeeilten Bobadilla Sieger blieb (55.).


Die Gladbacher erarbeiteten sich mehr und mehr ein deutliches Chancenplus, schnürten die Westfalen teilweise in ihrer eigenen Hälfte ein, konnten ihren enormen Aufwand allerdings nicht in einen Torerfolg ummünzen – denn Bürki avancierte auch in den Schlussminuten zur Dortmunder Lebensversicherung!


Ein Beispiel gefällig? Nach einem perfekt getretenen Hazard-Freistoß war Elvedi frei vorm Tor, doch auch dessen Kopfballaufsetzer aus kürzester Distanz entschärfte Bürki mit einem herausragenden Reflex (70.). Konstant lief die Elf vom Niederrhein den BVB an, doch immer war ein schwarz-gelbes Abwehrbein dazwischen oder eben der exzellente Roman Bürki zur Stelle.

Borussia Dortmund ist in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen und sichert sich in Gladbach den dritten Sieg in Serie. Damit stehen die Schwarz-Gelben nun – vorübergehend – auf Platz zwei. Der VfL hingegen verliert sein viertes Pflichtspiel in Folge und setzt seinen Negativlauf weiter fort – ob es nächste Woche besser klappt?


Die Gladbacher Borussia muss am kommenden Samstag (15:30 Uhr) in die niedersächsische Landeshauptstadt reisen, wenn man bei Hannover 96 gastiert. Der BVB bestreitet zwei Tage später das Montagsspiel (20:30 Uhr) und empfängt den FC