Ajax Amsterdam player Klaas Jan Huntelaar (R) takes part in a  training session in Amsterdam on August 1, 2017.
Amsterdam is in preparation for the Champions League play off  return match against OGC Nice. / AFP PHOTO / ANP / Olaf KRAAK / Netherlands OUT        (Photo credit should read OLAF KRAAK/AFP/Getty Images)

Wechsel genutzt: Diese 10 Bundesliga-Abgänge blühen im Ausland auf

Selten wurde in der Bundesliga so viel ein- und verkauft wie in der laufenden Saison. Sowohl im Sommer, als auch im Winter nahmen die Clubs aus dem deutschen Oberhaus Geld in die Hand, um den Kader zu verstärken. Doch auch der abgeworfene Ballast nutzt seine Chance; die folgenden zehn Bundesliga-Abgänge starten im Ausland durch:

1. Douglas Costa

Für ein halbes Jahr lang war Douglas Costa der große Liebling beim FC Bayern München. Doch an der Isar hatte man schnell genug von den Spielereien des Flügelrenners, im Sommer wechselte der Linksaußen daher zu Juventus Turin. Beim italienischen Serienmeister findet der Tempodribbler mehr und mehr zu alter Stärke, in bislang 28 Pflichtspielen für die 'alte Dame' gelangen Costa drei Tore und sechs Torvorlagen. Mit Juve rangiert er aktuell auf Platz Zwei.

2. Mikel Merino

Von Erfolg war die Liaison zwischen Mikel Merino und Borussia Dortmund nicht geprägt. Der junge Spanier fand sich beim BVB einfach nicht zurecht und flüchtete im Sommer zum Premier-League-Aufsteiger Newcastle. Auch wenn er mit seinem neuen Arbeitgeber auf der Insel um den Klassenerhalt kämpft, spielt Merino doch eine starke Saison. Immerhin kam der Youngster schon in 21 Pflichtspielen zum Einsatz, erzielte sogar bereits einen Treffer.

3. Viktor Fischer

Beim FSV Mainz 05 hat Viktor Fischer keinen Fuß zwischen die Tür bekommen. Der junge Däne wechselte erst im Sommer zu den Rheinhessen, wurde in Mainz aber nicht glücklich. Nach nur einer halben Saison wurde das Missverständnis ausgeräumt, Fischer wechselte nach Kopenhagen. In der Heimat scheint der Angreifer wieder aufzublühen, in seinen ersten beiden Spielen für den FC Kopenhagen erzielte Fischer zwei Tore und bereitete einen weiteren Treffer vor. 

4. Luiz Gustavo

Hoffenheim, Bayern, Wolfsburg - Luiz Gustavo kann auf eine lange Bundesliga-Karriere zurückblicken. Im Sommer schloss sich der Brasilianer Olympique Marseille an, für den 30-Jährigen wurden noch zehn Millionen Euro fällig. Die Summe zahlt Gustavo allerdings in Form von Leistung zurück: In 36 Pflichtspielen erzielte Gustavo sechs Tore und bereitete einen Treffer vor. Mit OM steht Gustavo in der Ligue 1 auf einem starken dritten Platz.

5. Neven Subotic

Unter vielen Tränen verließ Neven Subotic im Winter Borussia Dortmund und unterschrieb beim AS Saint-Etienne in Frankreich. Der französische Rekordmeister spielt in der laufenden Saison gegen den Abstieg. Seitdem Neven Subotic das Team verstärkt, geht es jedoch wieder bergauf. Der Ex-Dortmunder etablierte sich prompt in der Startelf der Franzosen und brachte die zuvor vermisste Sicherheit zurück nach Saint-Etienne. 

6. Hakan Calhanoglu

Als spannendes Projekt präsentierte sich im Sommer AC Mailand. Der italienische Traditionsclub startete eine Transfer-Offensive mit dem Ziel, endlich wieder erfolgreichen Fußball zu spielen. Auch Hakan Calhanoglu wechselte aus Leverkusen in die Mode-Metropole. Auch wenn Milan weiterhin Schwierigkeiten hat, sich aktiv in den Kampf um die europäischen Plätze einzuschalten, spielt Calhanoglu eine gute Saison. Drei Tore und acht Torvorlagen in 29 Pflichtspielen sprechen für sich.

7. Ricardo Rodriguez

Und auch Ricardo Rodriguez' nackte Zahlen sind beeindruckend. Der Schweizer Linksverteidiger wechselte im Sommer ebenfalls zum AC Mailand und erkämpfte sich einen Stammplatz. In bislang 28 Pflichtspielen für seinen neuen Arbeitgeber erzielte der Ex-Wolfsburger vier Tore und steuerte eine Torvorlage bei.

8. Klaas-Jan Huntelaar

Und auch der 'Hunter' ist wieder treffsicher. Nachdem der Niederländer auf Schalke nicht mehr regelmäßig zum Stammpersonal gehörte, wechselte er im Sommer zurück in die Heimat und schloss sich Ajax Amsterdam an. In 22 Pflichtspielen für die Niederlänger gelangen dem Knipser schon neun Tore und sieben Torvorlagen. 

9. Felix Wiedwald

Felix Wiedwald wechselte im Sommer für 500.000 Euro vom SV Werder Bremen zu Leeds United in die englische Championship. Bei den Engländern ist Wiedwald unumstrittener Stammtorwart, kassierte in 24 Pflichtspielen nur 26 Gegentreffer. Bereits elf mal konnte er seinen Kasten sauber halten. In der Tabelle rangiert Wiedwald mit Leeds aktuell auf dem 11. Platz.

10. Fabian Schär

Auch Fabian Schär scheint sein Glück im Ausland gefunden zu haben. Der Schweizer, der den Erwartungen in Hoffenheim nie wirklich gerecht wurde, wechselte im Sommer zu Deportivo La Coruna nach Spanien und steht dort regelmäßig in der ersten Elf. 20 Pflichtspiele absolvierte Schär für seinen neuen Arbeitgeber, schon zwei Treffer und eine Torvorlage kann der Innenverteidiger für sich verbuchen. 

TOP-ARTIKEL