​Zwei Einsätze in der Bundesliga für den BVB, drei Tore und eine Vorlage: Michy Batshuayi kann den Schritt von London nach Dortmund bisher als Erfolg für sich verbuchen, auch die Verantwortlichen zeigen sich mit den Leistungen des Angreifers zufrieden. Wie stehen die Chancen auf einen permanenten Verbleib des belgischen Nationalspielers? Diesbezüglich hat der Telegraph neue Informationen.


"Es ist einfach perfekt hier. Wie in einer Familie. Das ist das, was ich brauche", so wurde der 24-Jährige nach dem 3:2 des BVB in der Europa League gegen Bergamo zitiert. Nach zwei Einsätzen in Deutschland hat der 13-malige Nationalspieler Belgiens mehr Tore auf dem Konto, als nach 12 Einsätzen beim FC Chelsea in der Premier League. Durch die Aubameyang-Einnahmen wäre der BVB zudem in der Lage, eine womöglich auch hohe Summe X für Batshuayi aufzubringen.

FBL-ENG-FACUP-CHELSEA-HULL

Batshuayi statt Conte? Die Chelsea-Bosse sollen derzeit auf eine Rückkehr des Belgiers beharren.


Der Haken an der Sache? Dem Vernehmen nach der Wille der 'Blues'. Antonio Conte soll kein Fan von Batshuayi sein, ohnehin war Álvaro Morata als Stürmer Nummer eins an der Stamford Bridge gesetzt. Doch in London ticken die Uhren derzeit anders: die Meinungen der Bosse scheinen mehr zu zählen, als die Vorzüge des Cheftrainers. Eben jene Bosse sollen Batshuayi nämlich schätzen und auf eine Rückkehr beharren. Das soll auch der Grund sein, warum Watzke und Co. keine Kaufoption für den neuen Star sichern konnten. 


Schon lang rumort es beim amtierenden englischen Meister. Das Verhältnis zwischen Verantwortlichen und Trainer gilt als angespannt, was sich auch durch die öffentlichen Aussagen des Italieners immer wieder zeigt. Eher könnte Conte in der nächsten Saison das Weite suchen, was eine Batshuayi-Rückkehr umso wahrscheinlicher macht. Das wiederum könnte Auswirkungen auf die Dortmunder haben, die sich in diesem Fall erneut auf dem Markt umschauen müssten.