Im Topspiel des 22. Spieltages traf der FC Bayern München in der Allianz Arena auf den FC Schalke 04. Gegen mutige Gäste taten sich die Hausherren über 90 Minuten schwer, erzielten jedoch aufgrund zweier Fehler von Fährmann zwei Tore und waren darum bemüht, defensiv wenig zuzulassen. Die Schalker waren aggressiv, erzielten durch Di Santo den zwischenzeitlichen Ausgleich, mussten sich jedoch knapp mit 1:2 geschlagen geben.

​Die Bayern, deren Trainer Jupp Heynckes aufgrund eines grippalen Infekts nicht im Stadion anwesend war, setzten im Spitzenspiel gegen Schalke in der Defensive neben Kimmich und Alaba auf Hummels und Boateng. Im Mittelfeld agierten Vidal, Müller und James hinter Ribery, Robben und Lewandowski.

Domenico Tedesco hingegen setzte vor allem auf den Bald-Münchner Leon Goretzka. In der Abwehr des 3-4-3 Systems agierte Kehrer neben Naldo und Stambouli, der gesperrte Nastasic fehlte. Im zentralen Mittelfeld agierten Goretzka und Meyer. Während Schöpf und Caligiuri auf den Außenbahnen aufliefen, fanden sich Di Santo, Burgstaller und Embolo im Sturm wieder.

Frühes Tor von Lewandowski - starke Schalker

Schalke presste vom Anstoß weg früh gegen den Ballbesitz der Bayern und erspielte sich bereits in der zweiten Minute die erste Gelegenheit: Caligiuri setzte am Mittelkreis zum Sprint an und spielte Embolo an, der mit seinem Schuss jedoch an Sven Ulreich scheiterte. Nur wenige Minuten später gingen die Gastgeber in Führung: Alaba nahm Tempo auf und spielte einen Doppelpass mit James. Gut 25 Meter vor dem Tor gab der Österreicher den Ball ins Zentrum, wo Lewandowski den Ball für den nachfolgenden Müller durchließ. Der Nationalspieler versuchte sein Glück aus der Distanz und Fährmann ließ den Ball per Faustabwehr nach vorne abtropfen. Im Strafraum war plötzlich der eingelaufene Lewandowski, der per Nachschuss aus wenigen Metern traf - 1:0 Bayern!

​Ausgleich Schalke - Müller raffiniert

Danach nahm das Spiel weiter an Fahrt auf, da die Schalker das Spielgerät an sich nahmen und die Bayern immer mehr in ihre eigene Hälfte drückten. Gute Chancen hatten dabei Kehrer und Schöpf, die mit ihren Abschlüssen jedoch knapp das Tor verpassten (9., 12.). Die Münchner lauerten aufgrund der offensiven Formation der Gäste auf Kontergelegenheiten, spielten diese jedoch im letzten Drittel nicht genau aus und verpassten somit weitere Chancen.

FC Bayern Muenchen v FC Schalke 04 - Bundesliga

   Zwischenzeitliche Belohnung: Die Spieler des FC Schalke freuen sich über den                                                                               Ausgleich



​Schalke hingegen blieb weiter mutig und suchte den Weg nach vorne, hatte jedoch Glück dass Alaba mit seinem Schuss aus der zweiten Reihe an Fährmann scheiterte (20.). Wenige Minuten später erfolgte dann der Ausgleich: Nach einem missglückten Münchner Konter setzte S04 zum Gegenstoß an. Di Santo schlug eine Flanke in den Strafraum, doch der Ball landete letztlich auf der rechten Außenbahn bei Breel Embolo. Der Schweizer spielte den Ball erneut ins Zentrum, wo Goretzka den Ball per Seitfallzieher nur touchierte. Allerdings kam erneut Di Santo an den Ball, der diesen per Direktabnahme ansehnlich im langen Eck versank - 1:1! Ulreich war chancenlos.

Nach dem Ausgleichstor wollten allerdings die Hausherren den Spielstand aus ihrer Sicht wieder geraderücken und wurden aktiver: Zunächst scheiterte Lewandowski mit seinem Schuss aus der 34. Minute, ehe kurz darauf die erneute Führung für den Tabellenführer erfolgte: Robben spielte auf der rechten Außenbahn einen Steckpass für den in den Strafraum eingelaufenen Müller. Der wiederum zog nahe der Grundlinie aus einem eigentlich zu spitzen Winkel ab, der Ball landete erneut im Netz - 2:1 Bayern! Fährmann sah bei diesem Gegentor alles andere als gut aus und ließ den Winkel viel zu offen, indem er nicht dicht genug am Pfosten stand.

FC Bayern Muenchen v FC Schalke 04 - Bundesliga

        Gewohnt schlitzohrig! Thomas Müller aus spitzem Winkel mit dem Tor zum 2:1



​​Schalke hatte kurz vor der Pause in Form von Goretzka noch einmal eine gute Gelegenheit (40.), ging jedoch mit dem Rückstand in die Kabine. Es war ein rassiges Spiel in den ersten 45 Minuten, in dem die Gäste gezeigt haben, dass sie durchaus drei Punkte aus München mitnehmen wollen. Die Bayern nahmen den Kampf an und durften sich nicht zuletzt bei Gäste-Keeper Fährmann bedanken, dass sie zwei Mal in Führung gingen.

​Schalke weiter aggressiv - Chancen auf beiden Seiten

In der zweiten Halbzeit begann 'Königsblau' so wie im ersten Durchgang, und ließ die Bayern daher in den ersten Minuten nicht zu Chancen kommen. einen kleinen Aufreger gab es, als Burgstaller Ulreich umkurvte und zu Boden ging, jedoch zurecht die Gelbe Karte aufgrund einer Schwalbe erhielt (49.). Chancen gab es auf beiden Seiten, als beispielsweise Embolo am linken Strafraumeck abschließen konnte. Der Schuss des 20-Jährigen wurde jedoch geblockt (55.). Kurz darauf hatte Alaba erneut eine Schussgelegenheit, doch der Versuch des Österreichers ging über das Tor (59.).

​Die Bayern übernahmen das Kommando und rissen den Ball immer wieder an sich. Die Gäste blieben jedoch hellwach und boten kaum Räume. Tedesco brachte unter anderem Oczipka und Harit, während seine Mannschaft weiterhin aggressiv gegen den Ball agierte und auf Umschaltsituationen hoffte. Embolo hatte in der 71. Minute erneut eine gute Chance für S04, scheiterte jedoch am gut reagierenden Ulreich, der abtauchte und den Ball mit dem zweiten Kontakt sicher fing.

​Danach gewann die Partie erneut an Tempo: Nachdem Lewandowski kurz vor der Möglichkeit, auf 3:1 zu stellen, noch so gerade von Stambouli gestört wurde, lief Schalke den nächsten Konter, doch Harit blieb in der letzten Reihe der Hausherren hängen (74.). Erneut machte 'Königsblau' Druck, doch der Rekordmeister bemühte sich wieder um Ballbesitz und nahm den Zug raus. Heynckes-Assistent Peter Hermann wechselte defensiver, brachte unter anderem Süle für den angeschlagenen Boateng sowie Javi Martinez für James Rodriguez.

​Der Rekordmeister leistete sich in der Abwehr immer wieder leichte Patzer, die jedoch keine Folgen nach sich ziehen sollten. Durch den Sieg bleiben die Bayern mit 18 Zählern Vorsprung an der Spitze und haben nun 56 Punkte auf dem Konto. Schalke hingegen belegt mit 34 Punkten Rang Sechs und trifft nächstes Wochenende auf die TSG Hoffenheim. Die Bayern hingegen reisen zum VfL Wolfsburg, wo man erneut drei Punkte einfahren will.