Die Personalsituation bei Borussia Dortmund scheint sich vor dem Heimspiel gegen den Hamburger SV weiter zu entspannen. Nachdem bereits gestern das ​Trainings-Comeback von Mario Götze angekündigt wurde, tauchten am heutigen Mittwoch zwei weitere altbekannte Gesichter auf dem Trainingsplatz in Dortmund-Brackel auf: Maximilian Philipp und Marcel Schmelzer.


Wie Mario Götze nahm auch Marcel Schmelzer am Vormittagstraining der Stöger-Elf teil. Durch eine hartnäckige Wadenverletzung konnte der Kapitän im laufenden Kalenderjahr noch nicht für den BVB ins Geschehen eingreifen. In Abwesenheit Schmelzers hat sich zuletzt Jeremy Toljan auf der linken Defensivposition festgespielt. Ob Schmelzer schon für das Wochenende eine Kader- oder sogar Startelfoption sein wird, ist noch nicht bekannt.

Auch Maximilian Philipp meldete sich zurück, wenn auch lediglich mit einer individuellen Einheit. Der ehemalige Freiburger gehörte speziell in der starken Anfangsphase der Dortmunder Saison zu den Hauptprotagonisten. Nach sechs Spieltagen hatte Philipp vier Tore und zwei Vorlagen in der Vita stehen und schien auf dem besten Wege zu sein, sich nachhaltig in die Startelf des BVB zu spielen. Für ihn wird die Begegnung mit dem HSV nach seiner Knieverletzung allerdings definitiv noch zu früh kommen.

Mit Blick auf die Tabelle stehen die Dortmunder gegen den Bundesliga-Dino unter enormem Zugzwang. Zwar hat sich die Stöger-Elf durch den Sieg in Köln den begehrten vierten Rang zurückerobert, doch der Abstand auf den Achten aus Mönchengladbach beträgt lediglich drei Punkte. Insofern wäre ein Sieg vor dem Start der englischen Wochen Balsam für die so unter Mitleidenschaft gezogene BVB-Seele.