(From L) Paris Saint-Germain's Uruguayan forward Edinson Cavani, Paris Saint-Germain's French forward Kylian Mbappe and Paris Saint-Germain's Brazilian forward Neymar celebrate after scoring during the French L1 football match between Paris Saint-Germain and Dijon on January 17, 2018 at the Parc des Princes stadium in Paris. / AFP PHOTO / CHRISTOPHE SIMON        (Photo credit should read CHRISTOPHE SIMON/AFP/Getty Images)

Top 10: Das sind die Topverdiener in Frankreich

Dass bei Paris St. Germain in Frankreich das Geld locker sitzt, dürfte bereits hinlänglich bekannt sein. Dass laut L'Equipe jedoch neun der zehn Topverdiener aus der gesamten französischen Ligue 1 das Trikot der Hauptstädter tragen, ist dennoch eine kleine Überraschung. Lediglich Monaco-Kapitän Radamel Falcao drängt sich zwischen das Startensemble von PSG.


Das sind die Topverdiener in Frankreich:

10. Dani Alves (Paris St. Germain)

Der Brasilianer gehört auch im fortgeschrittenen Fußballalter von mittlerweile 34 Jahren noch zu den besten Rechtsverteidigern der Fußballwelt und teilt sich mit Konkurrent Thomas Meunier die rechte Außenbahn beim französischen Nobelklub. Mit einem Wochengehalt von angeblich rund 162.000 Euro belegt der langjährige Barca-Star Platz 10 in der Liste der bestbezahlten Frankreich-Profis.

9. Radamel Falcao (AS Monaco)

Der Kolumbianer vom amtierenden Meister AS Monaco steht mit einem Wochengehalt von angeblich rund 173.000 Euro auf Platz neun und ist der einzige Nicht-PSG-Profi in der Gehälter-Rangliste der Ligue 1. Nachdem der russische Geldgeber die finanziellen Mittel in den vergangenen Jahren sukzessive heruntergefahren hat, bleibt lediglich dem Mannschaftskapitän ein fürstlicher Lohn vergönnt. 

8. Javier Pastore (Paris St. Germain)

Auch wenn der Argentinier in Diensten der Pariser in der laufenden Saison meist nicht zum Stammpersonal gehört und gerade in den wichtigen Spielen kaum eingesetzt wird, darf er sich über ein Wochengehalt von angeblich rund 178.000 Euro freuen. Um die Auflagen des Financial Fair Play zu erfüllen, wird der offensive Mittelfeldspieler allerdings schon länger mit einem Wechsel in Verbindung gebracht und könnte den Verein demnach im kommenden Sommer verlassen. 

7. Thiago Motta (Paris St. Germain)

Trotz seiner 35 Jahre ist Thiago Motta nach wie vor ein absoluter Führungsspieler beim französischen Topklub aus der Hauptstadt. Der Italiener mit brasilianischen Wurzeln spielt mittlerweile seit sechs Jahren bei PSG und erlebte als einer von nur wenigen noch die Anfänge der Übernahme durch die kanarischen Investoren der Qatar Sports Investments. Seine Vereinstreue wird mit einem Wochengehalt in Höhe von angeblich rund 202.000 Euro belohnt. 

6. Marquinhos (Paris St. Germain)

Der Brasilianer ist nach der Rückkehr von Landsmann David Luiz zum FC Chelsea unumstrittener Stammspieler in der Innenverteidigung von PSG und hat mit seinen gerade einmal 23 Jahren noch eine lange Karriere vor sich. Dass Marquinhos mit Blick auf das Alter von Abwehrchef und Mannschaftskapitän Thiago Silva (33) der zukünftige Nachfolger seines Landsmannes sein wird, weiß man auch in Paris und überweist dem Nationalspieler wöchentlich rund 258.000 Euro. 

5. Angel Di Maria (Paris St. Germain)

Auch wenn der Argentinier in der hochgradig mit Weltklasse besetzten Offensive der Pariser in dieser Saison keinen leichten Stand hat, so kam er zuletzt doch mehrfach von Beginn an zum Einsatz und überzeugte dabei mit guten Leistungen sowie einigen Toren und Vorlagen. Dennoch scheint seine Zukunft in der französischen Hauptstadt längst nicht gesichert, das Financial Fair Play könnte auch ihm zum Verhängnis werden. Darüber hinweg tröstet ihn aktuell das gleiche Wochengehalt wie Teamkollege Marquinhos, nämlich rund 258.000 Euro. 

4. Thiago Silva (Paris St. Germain)

Der Abwehrchef von Paris St. Germain spielt nun schon seit fünf einhalb Jahren in der Hauptstadt und wird seine Karriere aller Voraussicht nach auch dort beenden. Mit mittlerweile 33 Jahren spielt der Nationalspieler der 'Seleção' immer noch auf höchstem Niveau und ist Kapitän und Anführer seiner Mannschaft. Auch in Sachen Gehalt spielt Thiago Silva vorne mit, er kassiert angeblich rund 300.000 Euro die Woche. 

3. Kylian Mbappé (Paris St. Germain)

Eingeläutet wird die Top 3 von Frankreich-Wunderkind Kylian Mbappé. Der erst im vergangenen Dezember 19 Jahre jung gewordene Stürmer gilt als größtes Talent im Weltfußball und unterstreicht dieses Status Woche für Woche mit Topleistungen und Konstanz auf absolutem Topniveau. Auch Paris St. Germain hält sehr große Stücke auf sein Sturmjuwel und entlohnt ihn trotz seiner jungen Jahre bereits mit fürstlichen rund 346.000 Euro pro Woche. 

2. Edinson Cavani (Paris St. Germain)

Auf Platz 2 der bestbezahlten Profis in Frankreich steht der Uruguayer Edinson Cavani. Der Top-Torjäger von Paris St. Germain ist aktuell auch der treffsicherste Spieler der Liga und gilt als einer der besten Angreifer im Weltfußball. Auch wenn er seit vergangenen Sommer nicht mehr die Nummer eins im Gehaltsranking der Hauptstädter ist, darf er sich über satte 355.000 Euro die Woche freuen. 

1. Neymar (Paris St. Germain)

Der teuerste Fußballer der Welt ist natürlich auch der bestbestbezahlte Spieler in Frankreich. Mit einem Wochengehalt von angeblich rund 708.000 Euro kassiert der 222-Millionen-Euro-Mann Neymar nach seinem Wechsel vom FC Barcelona an die Seine knapp doppelt so viel wie der bisherige Topverdiener Cavani. Natürlich zahlt der jüngst 26 Jahre alt gewordene brasilianische Superstar das Vertrauen auch mit Leistung zurück. In 26 Pflichtspielen kommt der Linksaußen auf überragende 43 Torbeteiligungen (27 Tore, 16 Vorlagen). 

Top 10: Das sind die Topverdiener in Frankreich 

TOP-ARTIKEL