​Kaum hat sich die Posse um Pierre-Emerick Aubameyang und einen Nachfolger erledigt, steht bei Borussia Dortmund die nächste schwere Entscheidung ins Haus. Laut UEFA-Regularien darf der BVB nämlich nur einen der beiden Neuzugänge für die Europa League melden. Demnach müsste man also entweder auf Manuel Akanji oder Michy Batshuayi verzichten.


Zunächst einmal scheint die Entscheidung auf der Hand zu liegen. Im Sturm ist der Kader des BVB so dünn gesät, da wird man auf Innenverteidiger Manual Akanji somit eher verzichten können, als auf Stürmer Michy Batshuayi. Die Realität sieht jedoch anders aus. Mit Neven Subotic und Marc Bartra gab der BVB in der Winterpause gleich zwei Innenverteidiger ab. Heißt: Nur Sokratis, Ömer Toprak und Talent Dan-Axel Zagadou sind noch übrig.



Auf der Stürmerposition sieht es hingegen noch spärlicher aus. Lediglich Alexander Isak ist ein waschechter Torjäger. Doch mit einem 18-jährigen Talent ohne echte Spielpraxis in die Europa League zu gehen, scheint auch nicht das gelbe vom Ei. Was also tun?


Peter Stöger und Co. müssen nun genau abwägen, für welchen Neuzugang sie sich entscheiden. Allzu viel Zeit dürfen sie sich jedoch nicht machen. Spätestes am heutigen Donnerstag um 23:59 Uhr muss der UEFA die Entscheidung mitgeteilt werden.