Die schwere Kreuzbandverletzung von Marcel Halstenberg wirft seine Schatten voraus. Akribisch feilte RB Leipzig im Januar daran, gleichwertigen Ersatz für den Linksverteidiger zu finden; blieb aber erfolglos. Die Sachsen hatten es offenbar auch beim ehemaligen Wolfsburger Ricardo Rodríguez probiert.


Mit einer kurzen Grußbotschaft wendete sich Marcel Halstenberg via Instagram an seine Fans. „Auch diese OP ist gut verlaufen“, vermeldete er mit dem Daumen nach oben. ​Die Saison 2017/18 ist aufgrund seines Kreuzbandrisses aber vorzeitig beendet. Auch die ersten Wochen der neuen Runde wird der Linksverteidiger RB Leipzig nicht zur Verfügung stehen.


Infolge dessen machten sich die Verantwortlichen der Sachsen auf der Suche nach adäquatem Ersatz. Neben Benjamin Henrichs (Leverkusen), Jannes Horn (Köln), Gian-Luca Itter (Wolfsburg) hatte der Europapokalteilnehmer nach Informationen des kicker auch bei Ricardo Rodríguez bezüglich eines Wechsel angefragt. Das Werben um den Schweizer blieb jedoch ohne Erfolg.

Ein Transfer des Nationalspielers schien aber ohnehin nur schwer zu realisieren. Erst im vergangenen Sommer wechselte Rodríguez für die stolze Ablöse von 18 Millionen Euro ​von Wolfsburg zum AC Milan. Bei den Lombarden unterzeichnete er einen bis 2021 datierten Vertrag und stand bisher in 19 Meisterschaftsspielen in der Startelf.


Zudem zeigte sich der 25-Jährige äußerst zufrieden mit seinem eingeschlagenen Weg. „Das ist der perfekte Schritt. Ich wollte immer für einen großen Klub spielen. Das ist jetzt der Fall. Es ist einfach ein großer Verein, bei dem viele große Spieler gespielt haben. Das spürt man immer und überall. Das ist etwas Besonderes für mich“, sagte Rodríguez. Fünfeinhalb Jahre schnürte er zuvor seine Stiefel für die Wölfe.