FREIBURG IM BREISGAU, GERMANY - APRIL 23:  Tayfun Korkut, head coach of Leverkusen is seen prior to the Bundesliga match between SC Freiburg and Bayer 04 Leverkusen at Schwarzwald-Stadion on April 23, 2017 in Freiburg im Breisgau, Germany.  (Photo by Thomas Niedermueller/Bongarts/Getty Images)

Nach Trainerwechsel: Wird der VfB auf dem Transfermarkt noch einmal aktiv?

Bis morgen Abend haben die Verantwortlichen des VfB Stuttgart um Sportvorstand Michael Reschke noch Zeit, um auf dem Transfermarkt noch einmal aktiv zu werden. Ob sich der neue Trainer Tayfun Korkut über weitere Verstärkungen freuen darf, ließen die Schwaben auf der gestrigen Pressekonferenz noch offen. In Sachen Abgänge zeichnet sich hingegen bereits einiges ab.

1. Korkut hat keine großen Wünsche

Auf seiner ersten Pressekonferenz als Trainer beim VfB zeigte sich Tayfun Korkut bei der Frage nach weiteren Neuzugängen bedeckt: "Ich bin in einem engen Dialog mit Michael Reschke. Wir werden uns zusammensetzen und werden das eine oder andere besprechen."   Er vertraue dem aktuellen Kader und "das Zeitfenster ist jetzt nicht mehr so, dass man auf die Schnelle irgendetwas macht. Wichtig ist, dass man voll überzeugt ist, wenn noch etwas gemacht wird. "   

2. Hat Michael Reschke noch einen Joker in der Hinterhand?

Kurz vor Weihnachten gelang Sportvorstand Michael Reschke mit der Rückholaktion von Mario Gomez ein Transfer-Coup. Auf der gestrigen Pressekonferenz wollte auch er sich nicht in die Karten schauen lassen. "Bis zum 31.01 ist das Transferfenster offen und lassen Sie uns einfach mal abwarten", so der 60-Jährige.

3. Holt der VfB einen serbischen Flügelflitzer?

Auf den Flügeln haben sich die Stuttgarter bereits mit Erik Thommy und Jacob Bruun Larsen verstärkt. Dennoch sollen die Schwaben auf einen weiteren Spieler für die Außenbahn heiß sein. Nach Informationen von Mozzartsports soll der Aufsteiger bereit sein, sechs Millionen Euro für Nemanja Radonjic von Roter Stern Belgrad auf den Tisch zu legen. Die Serben wollen den 21-Jährigen jedoch nicht schon im Winter abgeben.

4. Kein Spielmacher in Sicht

Viele Fans des VfB warten nach dem Abgang von Alexandru Maxim zum FSV Mainz 05 sehnlichst auf einen neuen echten Spielmacher beim VfB. Zwischenzeitlich deutete vieles darauf hin, dass die Stuttgarter Interesse an einer Verpflichtung von Dimitrios Pelkas von PAOK Salonik hätten. Zuletzt wurde es um den 24-jährigen Spielmacher jedoch wieder ruhiger. Womöglich zaubert Reschke aber heute oder morgen einen anderen echten Zehner aus dem Hut.

5. Ofori soll abgegeben werden

Mittelfeldspieler Ebenezer Ofori spielte unter Hannes Wolf in dieser Saison so gut wie gar keine Rolle. Auch unter Tayfun Korkut dürfte es der Ghanaer schwer haben. Bereits vor einer Woche wurde der 22-Jährige vom kicker mit seinem Ex-Klub AIK Solna in Verbindung gebracht. Denkbar wäre es etwa, den Sechser an den schwedischen Klub auszuleihen, um ihm wieder mehr Spielpraxis zu gönnen.

6. Was geschieht mit Takuma Asano?

Auch Takuma Asano musste sich zuletzt immer häufiger mit einem Platz auf der Ersatzbank zufriedengeben. Für den sprintstarken Angreifer, der eigentlich noch bis zum Sommer 2018 vom FC Arsenal ausgeliehen ist, sollen den Schwaben mehrere Angebote vorliegen. Am wahrscheinlichsten gilt laut der portugiesischen Zeitschrift A Bola ein Wechsel zum SC Portimonense. Durch den Wechsel auf der Trainerbank beim Aufsteiger, könnte es jedoch auch sein, dass der 'Jaguar' doch in Stuttgart bleibt.