​Obwohl Zinedine Zidane erst vor einem Jahr mit ​Real Madrid die historische Titelverteidigung in der Champions League gelang, könnte der Franzose noch in dieser Saison gefeuert werden. Über seine möglichen Nachfolger wird bereits spekuliert.


In der Liga saftige 19 Punkte Rückstand auf den FC Barcelona, im Copa del Rey bereits ​ausgeschieden: Real Madrid erlebt eine Saison zum Vergessen. Präsident Florentino Perez is not amused - und soll sich deshalb bereits intensiv mit Nachfolgern für Zinedine Zidane beschäftigen.


Wie der spanische Journalist Josep Pedrerol berichtet, hat es Perez dabei vor allem auf zwei Trainer abgesehen: Tottenhams Erfolgscoach Mauricio Pochettino und Real Madrids A-Jugend-Trainer Guti.


Gegenüber der Sportsmail wollte Pochettino einen Wechsel zu Real indirekt nicht ausschließen: "Ich werde niemals den FC Barcelona und Arsenal trainieren, weil ich mich mit Tottenham und Espanyol identifiziere. Außerdem werde ich niemals Rosario Central trainieren, weil ich bei den Newell's Old Boys groß geworden bin."