Jeder Profifußballer verfolgt den Traum, einmal mit dem Heimatland zu einem großen Turnier teilzunehmen. Bayern-Keeper Sven Ulreich hätte im kommenden Sommer die Möglichkeit, mit der deutschen Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft nach Russland zu fahren. Doch der Schlussmann überlässt lieber anderen den Vortritt.


Nach anfänglichen Startschwierigkeiten etablierte sich Sven Ulreich als Vertreter von Manuel Neuer – und geriet ein ums andere Mal als Retter des FC Bayern in den Vordergrund. In den vergangenen Wochen wurde die eigentliche Nummer zwei des deutschen Rekordmeister auch mit einem Platz im WM-Kader in Verbindung gebracht.


Für Ulreich spielt eine mögliche Nominierung aber offenbar nur eine nebensächliche Rolle. „Ich bin auch Realist“, sagt er der Funke-Mediengruppe. „​Torhüter wie Ralf Fährmann oder Bernd Leno spielen seit Jahren im internationalen Fußball.“ So wäre es ein Stück unfair, betont Ulreich, „wenn jemand wie ich mit zur WM fahren würde, der erst seint ein paar Monate wieder voll dabei ist und gerade erst ein paar Spiele gemacht hat.“

Bayern Muenchen v Borussia Dortmund - DFB Cup

Sven Ulreichs Zukunft in München ist ungewiss



Wann Neuer nach seiner Fußoperation wieder in den Spielbetrieb zurückkehrt, ist offen. Der viermalige Welttorhüter hat inzwischen die Krücken weitestgehend abgelegt. Kehrt der Nationalkeeper zurück, würde sich Ulreich ohne zu murren wieder auf die Bank setzen: „Wenn Manuel Neuer wieder fit ist, wird er auch spielen, und ich setze mich wieder auf die Bank.“


Wie es mit Ulreich an der Säbener Straße weitergeht, ist derweil offen. ​​Sein Vertrag läuft am 30. Juni dieses Jahres aus. Gespräche hat es bisher noch nicht gegeben. „Wir haben vereinbart, dass wir uns im Frühjahr zusammensetzen, um über meine Zukunft zu sprechen“, so Ulreich. Als Traum habe er die englische Premier League „immer mal wieder“ im Hinterkopf: „Aber dann müsste alles passen.“