Von der Isar an die Weser. Werder Bremen hat sich die Dienste von Marco Friedl gesichert. Der 19-jährige Österreicher kommt auf Leihbasis bis Sommer 2019 vom FC Bayern. Bei Werder soll das Abwehr-Talent eine Alternative auf der linken Seite und im Abwehrzentrum darstellen. Sein Vertrag beim Rekordmeister läuft noch bis 2021.


​Die Transfer-Überraschung von Frank Baumann ist perfekt. Der Werder-Manager hat Bayern-Talent Marco Friedl an die Weser gelotst. Der U21-Nationalspieler Österreichs wird vom Rekordmeister für anderthalb Jahre ausgeliehen und soll in Bremen nicht nur zu einer wichtigen Alternative für Linksverteigier Ludwig Augustinsson werden, sondern auch als Innenverteidiger aushelfen. 


Gegen Hertha BSC könnte er am Wochenende schon zum Kader stoßen, wie Cheftrainer Florian Kohfeldt laut der Deichstube erklärte: "Er ist eine Option fürs Wochenende. Wir sehen ihn auf der linken Außenposition oder linken Innenverteidigung. Hat er beides schon auf hohem Niveau gespielt. Sind froh, dass er flexibel einsetzbar ist."

Dürfte der Abgang vom unzufriedenen Italiener Luca Caldirola damit kurz bevorstehen? Der Defensivspieler kann wie Friedl ebenfalls als Innen- oder linker Verteidiger agieren und wird schon seit geraumer Zeit mit einer Rückkehr in die Serie A in Verbindung gebracht. 


Trotz der jüngsten Bekundungen, ​er wolle den Verein nicht unbedingt verlassen, hängt sein Wechsel wohl nur noch an einem Ersatz für Werder. Baumann sagte jedenfalls, dass Friedl lediglich ein Konkurrent ist: "Der Zugang von Friedl heißt für Caldirola, dass er einen weiteren Konkurrenten bekommt. Aber wir können uns durchaus vorstellen, dass Caldirola bleibt."



Der 19-jährige Friedl hat zwar erst zwei Einsätze bei den Profis vorzuweisen, gilt aber als großes Talent. Gegen RSC Anderlecht durfte Friedl im Dezember 2017 sein Debüt in der Champions League feiern und lieferte über 90 Minuten eine souveräne Vorstellung ab. 


Bereits am Mittwochabend war Werders neuer Leih-Youngster ​in Bremen gelandet und wird nach dem erfolgreich absolvierten Medizincheck seine Leih-Vereinbarung mit dem Tabellen-16. unterzeichnen.


Für den Spieler als auch die beiden Klubs dürfte das Leihgeschäft ein guter Deal sein. Eine win-win-win-Situation also, bei der Friedl in Bremen den nächsten Schritt machen kann, Werder ein großes Abwehrtalent bekommt und die Bayern vielleicht bald eine wichtige Alternative für Landsmann David Alaba oder auch das Innenverteidiger-Trio Boateng, Hummels und Süle. Der FC Bayern München bestätigte am Donnerstagabend das Leihgeschäft.