Dass Pierre-Emerick Aubameyang Borussia Dortmund noch in dieser Woche verlässt, gilt als wahrscheinlich. Wunschziel des Afrikaners, der aufgrund seiner jüngsten Kapriolen beim BVB unten durch ist, ist der FC Arsenal. Im Gegenzug geht wohl Olivier Giroud künftig im schwarz-gelben Trikot auf Torejagd.


Nach Sport Bild-Informationen strebt Borussia Dortmund ​​vorerst eine Ausleihe von Olivier Giroud bis zum Ende der Saison an. Das abgeschlossene Geschäft soll aber zudem eine Kaufoption beinhalten. Diese Saison läuft für den Franzosen bisher aber (noch) nicht nach Plan. Wochenlang fehlt er bereits aufgrund einer Verletzung am Oberschenkel aus; noch im Januar plant er sein Comeback.


Giroud ist aber keinesfalls das Äquivalent zu Aubameyang. Der Franzose gilt als Stürmer, der den Ball festmacht, zudem noch technisch begabt ist. Der 1,93 Meter große Angreifer ist obendrein athletisch gebaut und würde das Offensivspiel des BVB somit grundlegend verändern. Außenspieler wie Marco Reus, Christian Pulisic und Jadon Sancho könnten davon profitieren.

1. FC Koeln v Arsenal FC - UEFA Europa League

Trägt wohl bald das BVB-Trikot: Olivier Giroud (l.)


„Heute ist es nur ein Gerücht, aber morgen könnte es schon Realität werden“, deutete Girouds Berater Michael Manuello kürzlich einen Wechsel seines Mandanten an. Der 31-Jährige könnte ​in den Transfer von Aubameyang eingerechnet werden und wäre im schwierigen Winter-Transferfenster die optimale Lösung für den BVB.


Bereits im vorigen Sommer signalisierten die Dortmunder Interesse an einer Verpflichtung. Giroud habe sich damals sogar einige Häsuer im Umkreis angeschaut, heißt es. Mit der Hoffnung, noch auf den französischen WM-Zug aufzuspringen, würde Giroud in der Rückrunde Vollgas geben. Der BVB und Giroud: es könnte ein Volltreffer werden.