​Der 1. FC Köln siegt weiter. Auch das zweite Spiel der Rückrunde konnten die Geißböcke für sich entscheiden. Gegen erschreckend schwache Hamburger brachte sich der FC nun wieder in die Nähe des Relegationsplatzes. Der HSV hingegen schlittert immer tiefer in die Krise.


Hamburger SV  vs. 1. FC Köln 0:2

Tore: 0:1 Terodde (26.); 0:2 Terodde (67.)


Bereits am 19. Spieltag kam es zu einem waschechten Abstiegs-Endspiel. Der bereits totgeglaubte Tabellenletzte 1. FC Köln konnte aufgrund der zuletzt positiven Resultate mit einem Sieg beim Vorletzten Hamburger SV wieder bis auf vier Punkte an den Relegationsplatz herankommen. Neuzugang Vincent Koziello wurde von FC-Coach Stefan Ruthenbeck erst einmal auf der Bank gelassen. Sein Gegenüber Markus Gisdol musste weiterhin auf Supertalent Fiete Arp verzichten, André Hahn stürmte für den Abiturienten.


Beide Mannschaften starteten schwungvoll in die Partie, die Gastgeber jedoch wirkten ein wenig zielgerichteter in ihren Aktionen. In der elften Minute kamen die beiden Schlusslichter zu ihrer ersten guten Gelegenheit, doch weder Yuya Osako, noch Filip Kostic waren erfolgreich mit ihren Abschlussversuchen.


Der HSV machte das Spiel, der FC konzentrierte sich aufs Kontern - mit Erfolg. Nach einem Eckball warf sich Winter-Neuzugang Simon Terodde in das Leder und brachte die Gäste mit 1:0 in Front (26.). Der Ex-Stuttgarter erzielte bereits seinen zweiten Treffer nach seiner Rückkehr zum "Effzeh" und verdoppelte mal eben seine bisherige Trefferzahl in der Bundesliga.

Die Domstädter erzielten nicht nur den Führungs-, sondern auch einen Wirkungstreffer. Die "Rothosen" zeigten sich beeindruckt vom abermaligen Rückstand und fanden nicht wieder in die Partie. Einzig Kostic sorgte kurz vor der Pause noch einmal für Gefahr, scheiterte aber am starken Timo Horn (41.).

​​Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild, wie in der Anfangsviertelstunde. Der HSV bemühte sich nach Kräften um ein schnelles Ausgleichstor, konnte sich aber nie entscheidend in Szene setzen. Die Kölner ließen den Liga-Dino gewähren und lauerten auf Konter - wieder mit Erfolg. Nach einer schnellen Kombination wurde nahezu die komplette Hamburger Defensive überrollt und Terodde netzte zu seinem zweiten Treffer des Abends ein (67.). Der endgültige Nackenschlag für die Hamburger, die nun endgültig am Boden lagen.

Der FC gewann völlig verdient das dritte Spiel in Folge und sitzt dem HSV nun im Nacken. Mit nun zwölf Punkten stehen die Kölner zwar immer noch ganz unten, allerdings sind die Konkurrenten nun wieder einigermaßen in Reichweite. Zudem dürften die letzten Resultate für ordentlich Rückenwind sorgen. Der HSV hingegen schlittert immer weiter in den Abstiegssumpf und der Stuhl von Markus Gisdol wackelt gehörig. Es könnte das letzte Spiel des Schwaben als HSV-Coach gewesen sein.

Star des Spiels: Simon Terodde - Mit nun drei Toren in zwei Rückrundenspielen der Mann der Stunde beim FC. Das 1:0 war purer Wille, das 2:0 eiskalt. In dieser Form wird Anthony Modeste bald vergessen sein.


Flop des Spiels: Dennis Diekmeier - Eigentlich könnte hier so ziemlich jeder Hamburger Verteidiger stehen. Doch Diekmeier stach noch einmal negativ heraus. Der Außenverteidiger war kurz vor Schluss nicht einmal in der Lage einen simplen Einwurf auszuführen.