Loris Karius wurde von Jürgen Klopp zur Nummer Eins des FC Liverpool ernannt. Damit dies auch so bleibt und gerechtfertigt ist, fordert der 50-Jährige vom 24-Jährigen allerdings Leistung ein, wie aus einem Artikel von goal.com hervorgeht.


Der Ex-Keeper der Mainzer war nach der Partie gegen Manchester City kritisiert worden. ​Zwar gewannen die 'Reds' die Partie und waren damit die erste Mannschaft in der laufenden Premier-League-Saison, die Manchester City schlagen konnten, trotzdem war die Leistung des Torwarts gegen die 'Sky Blues' nicht tadellos. So sah der Deutsche beim Tor von Leroy Sané zum zwischenzeitlichen 1:1 nicht gut aus.

FBL-ENG-PR-LIVERPOOL-MAN CITY

Wurde für das Gegentor von Leroy Sané kritisiert: Loris Karius.


Nach dem letztlichen 4:3-Sieg gegen die Spitzenreiter der Liga verriet Klopp, dass Karius für die absehbare Zukunft als Nummer Eins zwischen den Pfosten der 'Reds' stehen wird. Auch der Patzer gegen City würde an dieser Tatsache nichts ändern. Allerdings "muss Karius abliefern", so die Worte des ehemaligen BVB-Trainers im Rahmen der Pressekonferenz.


Mit dieser Entscheidung sollte eigentlich Ruhe in die stetig andauernde Torwart-Frage beim FC Liverpool einkehren. Nach dieser Partie allerdings werden die Diskussionen vorerst nicht leiser werden. Letztlich wird der ehemalige Torhüter der Mainzer mit Leistung überzeugen müssen, um die Kritiker verstummen zu lassen. In dieser Spielzeit absolvierte Karius elf Spiele, kassierte elf Gegentore und hielt seinen Kasten fünf Mal sauber. Mignolet hingegen, ​der nach seiner Degradierung mit einem Wechsel liebäugeln soll, kommt bislang auf 21 Partien, 27 Gegentore und sieben Partien, die zu Null beendet wurden.