Innerhalb weniger Wochen stieg Jann-Fiete Arp beim Hamburger SV zum absoluten Senkrechtstarter und Hoffnungsträger für die restliche Saison auf. Das weckt natürlich Begehrlichkeiten im In- und Ausland. Ein Bundesliga-Konkurrent der Rothosen bringt sich offenbar in Stellung.


In wieder mal dunklen Zeiten, in denen sich der Hamburger SV befindet, ist Jann-Fiete Arp einer der wenigen Lichtblicke. Auf den erst 18-Jährigen, der in der vergangenen Hinrunde sein Debüt in der Bundesliga gab, ruhen die Hoffnungen der Norddeutschen, auch in diesem Jahr in der Bundesliga bleiben zu dürfen.


Die Hamburger Offensive belebte Arp bisher zusehends. Und der Youngster ist mehr als gefragt, da unter anderem Bobby Wood und dessen Mitspieler im Sturm völlig außer Form sind. Dass Arp die Konkurrenz auf den Plan ruft, ist bekannt. Wie der kicker schreibt, hat Bayer Leverkusen ein Auge auf den Youngster geworfen.

Hamburger SV v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Jann-Fiete Arp (l.) soll so lange wie möglich beim HSV bleiben


Das Ziel, das der HSV mit Arp verfolgt, ist klar definiert. Der aktuell bis 2019 datierte Vertrag des Hoffnungsträgers soll schnellstmöglich und vor allem langfristig ausgeweitet werden. Am liebsten würde der Bundesliga-Dino sein Juwel sogar bis 2023 an den Verein binden.


​Wie lange der Tabellenvorletzte Arp noch halten kann, ist offen. Entscheidend ist, ob der HSV überhaupt den Klassenerhalt in der Bundesliga erreicht – und dem Bad Segeberger die richtigen Perspektiven aufzeigen kann. Sportchef Jens Todt sagte der Sport Bild: „Wir wollen mit Fiete verlängern. Wenn junge Spieler bei uns zum Einsatz kommen, haben wir die besten Argumente auf unserer Seite.“