Der Hamburger SV will Senkrechtstarter Jann-Fiete Arp mit allen Mitteln im Verein halten und seinen Vertrag langfristig ausweiten. Die Verhandlungen mit dem Youngster sind bereits angebrochen, von einer Einigung kann aber noch keine Rede sein. Zumindest in weiteres Treffen soll bald stattfinden.


Dass an Jann-Fiete Arp zahlreiche internationale Großklubs interessiert sind, gilt längst als offenes Geheimnis. Allen voran das englische Schwergewicht Tottenham Hotspur soll sich intensiv mit einer Verpflichtung des erst 18 Jahre alten Ausnahmetalents beschäftigen. Bislang handelt es sich aber lediglich um informelles Interesse. ​Er selbst zeigt sich jedoch geerdet.


An dieser Stelle ist der Hamburger SV zum Handeln gezwungen. Laut der Sport Bild sind die Verhandlungen bezüglich einer Verlängerung des derzeit noch bis 2019 datierten Vertrags längst angelaufen. Eine weitere Verhandlungsrunde sei nach dem kommenden Gipfel gegen den 1. FC Köln (Samstag, 18.30 Uhr) anberaumt.


Hamburger SV v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Jann-Fiete Arp soll dem HSV langfristig erhalten bleiben


Den Klienten von Jürgen Milewski, der mit dem HSV 1983 den Europacup der Landesmeister gewonnen hat, wolle der HSV am liebsten bis 2023 an der Elbe verankern. ​Die Hamburger wollen Arp im Zuge dessen die Möglichkeiten aufzeigen, um ihn herum eine neue Mannschaft aufzubauen, bei der er sich selbst weiterentwickeln soll.


„Wir wollen mit Fiete verlängern. Wenn junge Spieler bei uns zum Einsatz kommen, haben wir die besten Argumente auf unserer Seite“, sagt HSV-Sportchef Jens Todt. Auch Vorstandschef Heribert Bruchhagen stimmt in den Chor mit ein: „Ein Junge aus Schleswig-Holstein, der bei uns ausgebildet wurde und Fiete heißt: Das ist ein tolles Bild.“