​Laut der spanischen Tageszeitung El Mundo soll Cristiano Ronaldo derzeit genervt vom Verhalten seines Klubs Real Madrid sein, welcher angekündigte Vertragsgespräche in Bezug auf eine Verbesserung des Gehaltes des Portugiesen bisher aufschob. Der Weltfußballer soll anscheinend 40 Millionen Euro netto verdienen wollen. 


Cristiano Ronaldo scheint allmählich die Geduld zu verlieren. Der Portugiese besteht derzeit darauf, dass der Hauptstadtverein sein Wort hält und die vertraglichen Bezüge des Weltfußballers verbessert. 


Der 32-Jährige will in die Gehaltskategorien eines Lionel Messi aufsteigen. Da dies bisher noch nicht geschah, seien beide Parteien gerade nicht in Eintracht, wie die spanische Tageszeitung ausführlich berichtete.


Real Madrid v Villarreal - La Liga


Ronaldo und Verein in der sportlichen Krise, Vertragsverhandlungen stocken. Sucht 'CR7' jetzt das Weite?


"Morgen, morgen, sagen sie mir immer", dies soll Ronaldo immer wieder erwähnen, wenn er mit den Kontakten des Real-Präsidenten Florentino Pérez und seinem vertrauten Umfeld spricht. 


Die Tageszeitung beruft sich auf Quellen, die dem Superstar sehr nahe stehen sollen. Demnach sei die Angelegenheit um einen verbesserten Vertrag "keine Frage des Geldes, sondern eine Frage des Status".


Die Tageszeitung berichtet von 40 Millionen Euro netto pro Jahr, die Ronaldo angeblich gern verdienen würde. 'CR7' sehe sich als "bester Spieler der Welt", den man demnach auch "bezahlen sollte, wie den besten Spieler der Welt", so die Aussagen der Quelle, die dem Superstar nahe steht. 


Ronaldo schätze seine Situation als "ungerecht" ein und fühle sich "nicht wertgeschätzt". Andere Stimmen im Umkreis sprechen von einem "Mangel an Respekt", Ronaldo fühle sich "nicht gewollt", was auch seine sportlichen Fähigkeiten derzeit beeinflusse. 

Die spanische Zeitung AS titelt sogar schon mit dem Aufmacher "Ronaldo ist auf dem Markt". Demnach wollen die Verantwortlichen des Klubs Ronaldo auch nicht unbedingt halten, würden allerdings mindestens 100 Millionen Euro verlangen. 


Diese Quelle spricht sogar von 50 Millionen Euro, die Ronaldo gerne verdienen will. Offizielle Angebote soll es bisher noch nicht geben, aussichtsreichste Kandidaten wären auch aufgrund der finanziellen Ausgangslage aber wohl Manchester United und Paris Saint-Germain.