​Simon Mignolet ist nicht länger die Nummer eins beim FC Liverpool. Wie Trainer Jürgen Klopp nach dem 4:3-Sieg im Kracher gegen den vorher ungeschlagenen Tabellenführer Manchester City erklärte, sei Konkurrent Loris Karius nach seinem guten Auftritt gegen die "Skyblues" vorerst neuer Stammkeeper bei den "Reds". Wie der Belgier nun verlauten ließ, denke er derzeit intensiv über seine sportliche Zukunft nach. 


Wie das Liverpool Echo berichtet, soll sich der belgische Nationaltorhüter nach seiner Degradierung zur Nummer zwei durchaus ernste Gedanken um seine Zukunft und einen möglichen Wechsel machen. Die aktuelle Situation sei für einen Torhüter schlichtweg "ungesund" und gerade für ihn nicht zufriedenstellend. "Die Situation kann nicht allzu lange anhalten, das ist klar. Mehr kann ich dazu nicht sagen", so Mignolet.

Liverpool v Chelsea - Premier League

Ab sofort nur noch die Nummer zwei beim LFC: Torhüter Simon Mignolet



Der Belgier muss seinen Platz als Stammkeeper beim LFC somit nach über einem Jahr wieder räumen und an den ehemaligen Mainzer Schlussmann Loris Karius abtreten, der zuletzt gut trainierte und sich nun mit guten Leistungen auf dem Platz empfohlen hat. "Das wird jetzt erstmal so bleiben. Loris bleibt jetzt drin. Bevor jetzt irgendwelche Themen aufgemacht werden, von wegen kurze Ecke beim Gegentor oder so: Er hat ein Top-Spiel gemacht, ein guter Auftritt. Das lassen wir jetzt erst einmal so", bestätigte Klopp nach dem Sieg gegen die Guardiola-Elf bei DAZN den Wechsel zwischen den Pfosten. 


Dennoch scheint eine Verpflichtung eines weiteren Torhüters im kommenden Sommer nicht ausgeschlossen zu sein. Nach Informationen von Times-Reporter Paul Joyce soll der Brasilianer Alisson vom italienischen Topklub AS Rom ein ernsthafter Kandidat an der Anfield Road sein. 


Simon Mignolet war im Sommer 2013 für 10,6 Millionen Euro vom AFC Sunderland zu den "Reds" nach Liverpool gewechselt. An der Anfield Road besitzt der 29-Jährige noch einen gültigen Vertrag bis Sommer 2021.