Der FC Liverpool hat das Premier-League-Topspiel gegen Manchester City mit 4:3 für sich entschieden. In einer unglaublichen Partie überrannten die 'Reds' den Tabellenführer im zweiten Abschnitt förmlich, kamen in der Schlussphase, trotz zwischenzeitlicher Drei-Tore-Führung, aber noch einmal gehörig ins Schwitzen.​ 


Die Partie zwischen dem FC Liverpool und Manchester City bot alles, was man sich von dem Spitzenspiel der Premier League erhoffen durfte: Sieben Tore, jede Menge Tempo und ein wie entfesselnd aufspielendes Team von Jürgen Klopp. Am Ende gewannen die 'Reds' verdient mit 4:3 und fügten Manchester City die erste Saisonniederlage zu.


Klopp überrascht mit Karius - Can, Gündogan und Sané beginnen


Der FC Liverpool hatte am Sonntag im Spitzenspiel der Premier League die Chance, die Patzer der beiden Londoner Klubs Arsenal und Chelsea im Kampf um die Champions-League-Plätze zu nutzen. Meister Chelsea war am Samstag gegen Leicester City nicht über ein torloses Remis hinausgekommen, Arsenal verlor im frühen Sonntags-Spiel mit 1:2 beim AFC Bournemouth.


Spitzenreiter Manchester CIty wollte dagegen auch im 23. Ligaspiel in dieser Saison ungeschlagen bleiben und zumindest bis Montag den Vorsprung auf Stadtrivale 'United' auf 18 Zähler ausbauen. Der Tabellenvierte Liverpool konnte mit einem Erfolg mit den 'Red Devils' auf Rang zwei gleichziehen.


Liverpool-Coach Jürgen Klopp gab etwas überraschend Loris Karius den Vorzug im Tor der 'Reds'. Für den Ex-Mainzer war es der vierte Premier-League-Einsatz in der laufenden Saison. In der Innenverteidigung spielte Dejan Lovren an der Seite von Joel Matip. Rekordeinkauf Virgil van Dijk stand nicht im Aufgebot. Im gewohnten 4-3-3-System agierte Nationalspieler Emre Can als zentraler Mann in der Dreier-Mittelfeldreihe. Über den rechten Flügel kam Top-Torschütze Mohamed Salah wie angekündigt zurück ins Team.

Pep Guardiola ließ sein Team ebenfalls im 4-3-3 auflaufen. Die DFB-Stars Ilkay Gündogan und Leroy Sané waren von Anfang an dabei. Im Sturmzentrum startete Sergio Agüero. Konkurrent Gabriel Jesus fiel verletzt aus. Der 20-jährige Brasilianer fehlt wegen einer Knieverletzung voraussichtlich noch bis Anfang März.

Sané egalisiert Führung von Oxlade-Chamberlain - Karius unglücklich


Die Partie hielt von Anfang an, was man sich von ihr versprochen hatte. Die beiden Teams lieferten sich einen hochklassigen und intensiven Schlagabtausch mit ganz viel Tempo. Die Hausherren hatten dabei in den ersten zehn Minuten mehr vom Spiel. 

FBL-ENG-PR-LIVERPOOL-MAN CITY

Ederson (l.) konnte den Einschlag zur Liverpool-Führung in der neunten Minute nicht verhindern.


In der neunten Minute ging Liverpool dann auch durch Alex Oxlade-Chamberlain früh in Führung. Der 24-Jährige nahm sich ein Herz, dribbelte aus dem Mittelfeld in Richtung Strafraum und zog trocken von der halbrechten Seite ab. Sein flacher Schuss aus gut 20 Metern in die lange Ecke war für 'City'-Schlussmann Ederson nicht zu parieren.

Es war dem Team von Jürgen Klopp anzumerken, dass sie die 0:5-Hinspielpleite vergessen lassen wollten. Auch nach dem Führungstreffer blieben die 'Reds' auf dem Gaspedal, Manchester wurde nach rund 20 Minuten aber etwas offensiver und sorgte, angeführt von Kevin De Bruyne, für einige gefährliche Aktionen.


Nach einer halben Stunde musste mit Fabian Delphm der Linksverteidiger der 'Skyblues', verletzt vom Platz. Für den 28-Jährigen schickte Guardiola den Brasilianer Danilo aufs Feld.

Als die Partie zunehmend verflachte, sorgte Leroy Sané fünf Minuten vor der Pause für den Ausgleich. Ein herrlicher Diagonalball von Rechtsverteidiger Kyle Walker wurde von Liverpools linkem Außenverteidiger Joe Gomez unterlaufen - Sané nutzte die Gelegenheit mit einer guten Brustannahme und zog in den Sechzehner. Der Nationalspieler legte sich mit einem Wackler den Ball gegen Matip auf den starken linken Fuß und zog ins kurze Eck ab. Karius sah dabei nicht ganz glücklich aus.

Durch den sechsten Liga-Treffer des 22-jährigen DFB-Nationalspielers ging es mit einem 1:1-Remis in die Pause - Liverpool war die etwas bessere Mannschaft, auch wenn die 'Skyblues' gerade gegen Ende der ersten 45 Minuten besser ins Spiel fanden.

FBL-ENG-PR-LIVERPOOL-MAN CITY

Ausgleich für Manchester City: Nationalspieler Leroy Sané jagt den Ball an Liverpools Joe Gomez (l.) vorbei in die Maschen.


Liverpool im zweiten Durchgang wie entfesselt


Nach dem Seitenwechsel ging es direkt munter weiter. Manchester hatte in Person von Nicolás Otamendi die erste große Gelegenheit. Einen Eckball von Sané köpfte der Argentinier in der 51. Minute an die Latte. Vier Minuten später hatte Liverpool eine Dreifachchance durch Oxlade-Chamberlain und zweimal Salah. Die ersten beiden Abschlüsse hielt Ederson stark, eine Hereingabe von Salah landete anschließend auf dem Querbalken.


Wieder nur drei Minuten später schlug Roberto Firmino nach einem Konter zu. Der starke Oxlade-Chamberlain spielte einen Pass in die Tiefe, bei dem sich der Ex-Hoffenheimer robust gegen John Stones durchsetzen konnte. Frei vor Ederson blieb Firmino eiskalt und zeigte sein feines Füßchen. Der Brasilianer hob den Ball gefühlvoll über seinen Landsmann hinweg.

Manchester City schien jetzt zu wackeln. In der 61. Minute traf Sadio Mané nach einem Fehlpass von Fernandinho nur den Außenpfosten. In der gleichen Minute patzte Otamendi. Salah konnte den Ball tief in der Hälfte des ungeschlagenen Tabellenführers erobern und passte weiter auf Mané. Der schloss dieses Mal präziser ab und schoss den Ball von der Strafraumgrenze mit links in den Winkel.

Liverpool v Manchester City - Premier League

Sadio Mané (l.) bejubelt mit Andrew Robertson seinen Treffer zum 3:1.


Völlig euphorisiert von diesem Doppelschlag legte Liverpool ein irrwitziges Tempo an den Tag. Mit der 3:1-Führung im Rücken kam es noch besser für die 'Reds'. Ederson klärte einen Steilpass von Salah in die Füße des Ägypters, der im Anschluss aus fast 40 Metern über den 'City'-Keeper hinweg das 4:1 erzielte.

Der 2:4-Anschlusstreffer von Bernardo Silva in der 84. Minute war nur noch Ergebniskosmetik - dachten alle, nachdem Liverpool die 'Skyblues' im zweiten Abschnitt förmlich überrannte und dem Spitzenreiter die erste Niederlage seit 30 Premier-League-Partien zufügte. Doch Gündogan machte die Partie mit dem 3:4-Treffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch einmal spannend. Die Mega-Aufholjagd gelang am Ende aber nicht mehr.

Das Team von Jürgen Klopp zog damit in der Tabelle an dem nun punktgleichen FC Chelsea vorbei. Manchester United steht nur aufgrund des besseren Torverhältnisses auf Platz zwei vor den 'Reds'.