​Hannover 96 hat sich zur Winterpause mit Innenverteidiger Josip Elez verstärkt. Der 23-Jährige wird von HNK Rijeka ausgeliehen. Nach zehn Einsätzen greift dann eine Kaufpflicht. Martin Kind beschreibt diese Vorgehensweise als "Bilanzkosmetik".


​Es hat etwas länger gedauert, aber jetzt ist es offiziell: Josip Elez ist Spieler bei Hannover 96.

Das Leihgeschäft kostet die Hannoveraner eine halbe Million Euro. Eine feste Verpflichtung wird angeblich weitere 2,5 Millionen Euro kosten - denn „der Kaufvertrag ist auch schon unterschrieben,“ wie Clubchef Martin Kind dem sportbuzzer bestätigte. Die Methode, den Spieler erst auszuleihen und später fest zu verpflichten, erklärte Kind als „Bilanzkosmetik“. Dadurch wird die Ablösesumme erst in der nächsten Saison fällig, der Spieler ist aber schon beim Verein.

Diese Strategie ist auch von anderen Spielern bekannt. Kylian Mbappé ist auch nur an Paris St. Germain ausgeliehen. Bei Nichtabstieg von PSG greift aber eine Kaufpflicht über 145 Millionen Euro, die noch durch Bonuszahlungen erhöht werden kann. Ohne diese Abmachung hätte Paris den Stürmer gar nicht verpflichten können, da die Financial-Fairplay-Regeln der UEFA zu hohe Transferausgaben beschränken.

Es ist natürlich ein anderer Maßstab als bei Mbappé, aber im Grunde genommen geht es um die gleiche Sache: „Es ist eine finanztechnische Ge­staltungsfrage,“ bestätigte Kind diese Annahme. Elez war Stammspieler bei seinem kroatischen Ex-Verein HNK Rijeka und kann auch im defensiven Mittelfeld spielen. Hannover darf sich auf eine echte Verstärkung des Teams freuen.