​Vladimir Darida stand am Samstag beim Winter Cup in Bielefeld erstmals seit seiner Verletzung wieder für Hertha BSC auf dem Platz. Der Tscheche hatte sich im Oktober am Knie verletzt und fällt seither aus. Ein Comeback in der Bundesliga am Wochenende kommt wohl aber noch zu früh.


"Ich habe ein gutes Gefühl, überhaupt keine Schmerzen. Jede Minute hilft mir, wieder in den Rhythmus zu finden", betonte Darida nach dem Turnier, bei dem sein Team den letzten Platz belegte. Der 27-Jährige stand zuletzt bei der 0:2-Pleite beim FC Schalke auf dem Rasen. In der Veltins-Arena erlitt der tschechische Nationalspieler allerdings eine Bänderdehnung, welche eine Arthroskopie nach sich zog.



Der Rückrundenauftakt gegen den VfB Stuttgart kommt wohl aber noch zu früh für Darida: "Er hat noch viele Defizite", erklärte Hertha-Coach Pal Dardai. "Wir müssen aber keinen Druck aufbauen. Er braucht Zeit.“



Auch Julian Schieber feierte beim Winter-Cup sein Comeback. Der Stürmer fiel u.a. aufgrund eines Knorpelschadens beinahe seit zwei Jahren aus. Aber auch der ehemalige Dortmunder ist für das Spiel bei den Schwaben noch keine Option, wie Dardai bekanntgab: "Gut für Julian und für Vladi, dass sie Spielpraxis gesammelt haben, aber die Bundesliga ist viel härter, daher werden sie gegen Stuttgart noch nicht dabei sein."